2012_02_10_ Wufi.jpg
Mit WUFI Plus Therms ist die thermische Simulation auch als Video möglich. (Abb.: Internetbild www.wufi.de)

Gebäude + Energie

10. February 2012 | Teilen auf:

WUFI rechnet es aus

In der Software-Familie WUFI, die zur Berechnung des gekoppelten Wärme- und Feuchtetransports entwickelt wurde, ist ein neues Programm hinzugekommen: WUFI Plus Therm. Die deutschsprachige Version hat das Fraunhofer - IBP zur thermischen Simulation programmiert.

In der Planungsphase der Sanierung hilft es zu wissen, wie das Gebäude und seine Bauteile auf die thermische Umgebung reagiert. Um dieses herauszubekommen hat das Fraunhofer Institut für Bauphysik die Software-Familie WUFI weiterentwickelt. Sie haben die Bausteine "Anlagentechnik" und "realistische Annahme für das Benutzerverhalten" hinzugefügt.

Bei der Berechnung des thermischen Gebäudeverhaltens bezieht das Programm die Anlagentechnik, die inneren Wärmelasten, verschiedene Schalttemperaturen, Lüftungsstrategien und Außenklimawerte mit ein. Zu diesen Informationen benötigt das Programm ein Gebäudemodell, was über den Editor erstellt werden kann. Aus der Materialdatenbank werden die Kennwerte der Bauteile hinzugefügt. Daraus wird, unter Berücksichtigung von Wärmeleitung, Wasserdampfdiffusion und Kappilarleitung, das Temperatur und Feuchteprofil erstellt. Die entstandene Simulation gibt es dann als Kurven, Text und animierten Film, wodurch die Interpretation der Ergebnisse erleichtert wird.

Hier geht es zu Software-Familie Wufi