Auf 168 Seiten erklärt „Bauproduktenrecht in der Praxis“ die formalen Anforderungen an die Verwendbarkeit von Bauprodukten sowie die Anwendbarkeit von Bauarten. Quelle: Rudolf Müller Mediengruppe
Auf 168 Seiten erklärt „Bauproduktenrecht in der Praxis“ die formalen Anforderungen an die Verwendbarkeit von Bauprodukten sowie die Anwendbarkeit von Bauarten. Quelle: Rudolf Müller Mediengruppe

Baubetrieb

22. September 2021 | Teilen auf:

Von der Bauproduktleistung bis zur Baudokumentation

„Bauproduktenrecht in der Praxis“ erläutert das komplexe baurechtliche Regelwerk, das seit dem EuGH-Urteil im Oktober 2014 grundlegend umstrukturiert wurde. Planende, Sachverständige, Bauausführende, herstellende Unternehmen und Bauaufsichtsbehörden finden Unterstützung bei der praktischen Arbeit mit europäischen und deutschen Nachweisen zu Bauprodukten sowie mit der MVV TB.

Neben den Grundlagen des Bauproduktenrechts sowie den Auswirkungen der Baurechtsnovellierung stellt das Fachbuch die formalen Anforderungen an die Verwendbarkeit von Bauprodukten sowie die Anwendbarkeit von Bauarten dar. Es geht auf die Ermittlung der Bauwerksanforderungen und die praktische Arbeitsweise mit der Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (MVV TB) ein und zeigt insbesondere, wie sich aus den Bauwerksanforderungen konkrete Produktanforderungen ableiten lassen und wie die MVV TB die Nachweisführung bedingt. Beispiele illustrieren die Vorgehensweise bei der Ermittlung von produktbezogenen Bauwerksanforderungen.

Die 2., aktualisierte und erweiterte Auflage wurde nicht nur auf den aktuellen Stand gebracht, sondern erläutert zudem die Baudokumentation, die im Rahmen der Bauüberwachung eine wichtige Rolle spielt und Bauverantwortlichen als Nachweis der ordnungsgemäßen Bauausführung dient. Darüber hinaus wurde ein Kapitel zu Haftungsrisiken und Verantwortung von Planenden und Ausführenden aufgenommen. „Bauproduktenrecht in der Praxis“ kann im Online-Shop der Rudolf Müller Mediengruppe bestellt werden.