Der Münchner Chemiekonzern Wacker kann jetzt Kunden Silicondichtstoffe liefern, die unter Verwendung von pflanzenbasiertem Methanol hergestellt werden. Quelle: Wacker Chemie
Der Münchner Chemiekonzern Wacker kann jetzt Kunden Silicondichtstoffe liefern, die unter Verwendung von pflanzenbasiertem Methanol hergestellt werden. Quelle: Wacker Chemie

Bauwerksabdichtung

26. May 2021 | Teilen auf:

Silicon aus nachwachsenden Rohstoffen

Der Münchner Chemiekonzern Wacker erweitert sein Siliconportfolio um Fugendichtstoffe, die auf nachwachsenden Rohstoffen basieren. Die Produkte werden unter Verwendung von pflanzenbasiertem Methanol hergestellt.

Die Produkte, die unter dem Markennamen „Elastosil eco“ vermarktet werden, sind nach dem „REDcert2“-Standard zertifiziert, womit die Nachverfolgbarkeit von erneuerbaren Rohstoffen im gesamten Herstellprozesses sichergestellt sei, so Wacker: „Angefangen von der Produktion wichtiger Vorprodukte bis zum gebrauchsfertig abgemischten Silicondichtstoff.“

Bei diesen neuen Dichtstoffen bilanziert Wacker die Massenanteile fossiler Roh- und Hilfsstoffe in der Produktformulierung und kompensiert diese durch entsprechende Mengen biobasierten Methanols aus zertifiziert nachhaltigen Quellen. Die für die Dichtstoffherstellung benötigten Rohstoffmengen würden im Rahmen einer jährlichen Rezertifizierung regelmäßig überprüft, so das Unternehmen weiter.

Mehrere Varianten nachhaltiger Silicondichtstoffe

Derzeit sind acetoxy- und alkoxyvernetzende Silicondichtstoffe mit 100-prozentigem Siliconanteil der nachhaltigen Variante erhältlich. Acetoxyvernetzende Dichtstoffe verfügen nach Angaben des Unternehmens über eine lange Lagerfähigkeit und werden häufig bei professionellen Bauanwendungen eingesetzt. Die alkoxyvernetzenden Typen besäßen eine gute Haftung und Dehnfähigkeit und würden deshalb zur Versiegelung von Verglasungen und Fenstern sowie bei ausgewählten industriellen Anwendungen genutzt. Beide Typen gibt es auch in einer Version für professionelle sanitäre Anwendungen.

Die neue Linie bietet auch eine kreidegefüllte Alkoxytype. Der Dichtstoff besitzt eine matte Oberfläche und gute Haftungseigenschaften und eignet sich zum Schutz von Fassaden und Fenstern gegen Wind und Wetter. „Standard- und fossilfreie Typen besitzen die gleichen Eigenschaften“, betont Axel Schmidt, verantwortlich für den Bereich Sealants & Adhesives bei Wacker.

So funktioniert das Biomassebilanz-Verfahren

Silicondichtstoffe bestehen hauptsächlich aus einem Siliconpolymer, das bei Raumtemperatur zu einem gummiartigen Elastomer vernetzt, sowie aus Weichmachern, Füllstoffen und Additiven. Neben Silicium, das durch die Reduktion von Quarzsand mit Kohlenstoff entsteht, ist Methanol ein wichtiger Rohstoff zur Herstellung dieses Polymers. Wacker verwendet sowohl Methanol aus fossilen Rohstoffen als auch Methanol aus Biomasse. Wird innerhalb des Produktionsverbunds Methanol sowohl aus pflanzlichen als auch aus fossilen Quellen eingesetzt, lassen sich die Anteile der Rohstoffe aus Biomasse bilanzieren und eindeutig einzelnen Verkaufsprodukten zuordnen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Wacker.