Das „MR265“ ist ein Kombinationsmessgerät: So verfügt es neben der Feuchtemessungs- auch über einer Wärmebildfunktion. Quelle: Teledyne Flir
Das „MR265“ ist ein Kombinationsmessgerät: So verfügt es neben der Feuchtemessungs- auch über einer Wärmebildfunktion. Quelle: Teledyne Flir

Gebäude + Energie

21. July 2021 | Teilen auf:

Schäden aufspüren und lokalisieren

Teledyne Flir bringt mit dem „MR265“ ein neues Feuchtemessgerät auf den Markt, das mit Wärmebildfunktion und „MSX“ ausgestattet ist.

Das Gerät ist darauf ausgelegt, große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Es versetzt Fachkräfte in die Lage, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme schnell an der Quelle aufzuspüren und zu lokalisieren. Das Kombinationsmessgerät kann mit einer Auflösung von 160 × 120 sowie visueller Kamera, Laserpointer und einem stiftbasierten oder stiftlosen Feuchtigkeitssensor undichte Stellen erkennen und messen. Darüber hinaus können mithilfe der Software „Thermal Studio Suite“ Berichte erstellt werden.

Nach Angaben des Herstellers wird durch das neue Gerät im Vergleich zu traditionellen Feuchtemessgeräten ohne Wärmebildkamera die Inspektionsdauer erheblich verringert. Mittels „MSX“ sei es möglich, von einer Videokamera mit zwei Megapixeln aufgenommene Kantendetails über das Wärmebild zu legen. So sähen die die Benutzer erheblich mehr Details und Kontext auf dem Bildschirm und seien in der Lage, Probleme schnell und effizient zu identifizieren. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Teledyne Flir.