Beim Innovators Talk wird das dena-Energiesprong-Team eine Einführung ins serielle Sanieren nach dem Energiesprong-Prinzip geben und die bisherigen Erkenntnisse der Pilotphase teilen. Quelle: dena
Beim Innovators Talk wird das dena-Energiesprong-Team eine Einführung ins serielle Sanieren nach dem Energiesprong-Prinzip geben und die bisherigen Erkenntnisse der Pilotphase teilen. Quelle: dena

Gebäude + Energie

16. June 2021 | Teilen auf:

Rückenwind für Energiesprong-Initiative

Anfang Mai hat das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) das Förderprogramm „Bundesförderung Serielle Sanierung“ gestartet. Die Energiesprong-Initiative erwartet sich durch das Programm entscheidende Impulse für die serielle Sanierung und hat parallel die „Energiesprong Innovation Wave“ gestartet.

Die serielle Sanierung ist eine innovative Methode zur Gebäudesanierung. Mit vorgefertigten Dach- und Fassadenelementen sowie vorgefertigter Haustechnik sollen Gebäude schnell und hochwertig energetisch saniert werden. Hier setzt die neue Bundesförderung an: Sie soll die Entwicklung, Erprobung und Herstellung neuartiger Verfahren und Komponenten der seriellen Sanierung unterstützen, damit den Weg zu beschleunigten, umfassenden Sanierungen ebnen und so zur Verbesserung der Energieeffizienz des Gebäudebestands in Deutschland beitragen.

Das ist nach Auffassung der Energiesprong-Initiative auch notwendig. Bis spätestens 2050 müssten rund drei Viertel der rund 22 Millionen Gebäude in Deutschland klimaneutral saniert werden, so die Initiative. Das seien rund 2.500 Gebäude – jeden Tag. „Für eine breit angelegte Renovation Wave brauchen wir dringend eine Innovation Wave. Die kann und muss jetzt in der Baubranche starten. Denn ohne neue Klimaschutzinnovationen wie serielles Sanieren sind die ambitionierten Ziele nicht zu erreichen“, sagt Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena), die die Energiesprong-Initiative koordiniert. Die „Bundesförderung Serielle Sanierung“ gebe nun den notwendigen Rückenwind. „So wird es möglich, ein neues Zeitalter für Sanierungsprozesse zu starten und ein Baukastensystem zu entwickeln, das auf Digitalisierung, vorgefertigte Elemente, integrierte Haustechnikmodule sowie den Aufbau einer automatisierten Vorfertigung in smarten Sanierungsfabriken setzt. Das wird Sanierungsprozesse enorm beschleunigen“, so Kuhlmann weiter.

Die dena unterstützt bereits rund 50 Unternehmen aus Bau- und Wohnungswirtschaft im Rahmen der Energiesprong-Initiative bei der Umsetzung von Piloten und Real-Laboren. Dieses Netzwerk soll jetzt weiterwachsen: „Wir suchen die besten Ideen und Köpfe für eine Innovation Wave, um weitere technologische Sprünge bei der seriellen Sanierung zu ermöglichen und gemeinsam den Sanierungsmarkt der Zukunft zu gestalten“, kündigt Kuhlmann an. Die von der dena initiierte „Energiesprong Innovation Wave“ startet mit einem Innovators Talk am 23. Juni, ein weiterer Termin ist Anfang September geplant. Vordenkende und Innovationstreibende aus der Baubranche und darüber hinaus können sich unter www.energiesprong.de anmelden, untereinander vernetzen und mit Unterstützung der dena und des BMWi-Förderprogramms gezielt an skalierbaren, seriellen Sanierungslösungen arbeiten.

Beim Energiesprong Innovators Talk wird das Prinzip erklärt

Beim Innovators Talk wird das dena-Energiesprong-Team eine Einführung ins serielle Sanieren nach dem Energiesprong-Prinzip geben und die bisherigen Erkenntnisse der Pilotphase teilen. Die Energiesprong Innovation Wave richtet sich an Innovationstreibende aus etablierten Unternehmen oder Start-ups der Baubranche und darüber hinaus. In dem wachsenden Netzwerk sollen neue Ideen zusammenkommen und so ein Baukasten serieller Lösungen entwickelt werden, um die Zukunft des Sanierungsmarkts in Deutschland und international erfolgreich zu gestalten. Insbesondere gesucht werden Hersteller von Fassaden- und Dachmodulen, Hersteller von integralen Haustechniklösungen (zum Beispiel mit Wärmepumpe, kontrollierte Wohnraumlüftung, PV und so weiter), Ingenieur- und Architekturbüros, die verschiedene Disziplinen zusammenbringen, zum Beispiel mit dem Fokus Produktentwicklung, weitere Expertinnen und Experten aus den Bereichen Produktentwicklung, Design, Bauinformatik, Bauphysik, Produktion sowie Zulieferunternehmen. Weitere Informationen gibt es auf der Website der Energiesprong-Initiative, weitere Informationen zum Förderprogramm serielle Sanierung auf der Website des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.