Auch Zimmerermeister können den Zertifikatslehrgang „Restaurator/in im Handwerk“ absolvieren. Quelle: Propstei Johannesberg
Auch Zimmerermeister können den Zertifikatslehrgang „Restaurator/in im Handwerk“ absolvieren. Quelle: Propstei Johannesberg

Bauwerkserhaltung

16. June 2021 | Teilen auf:

Restaurator im Handwerk

Im Januar startet in der Propstei Johannesberg eine zweiteilige Fortbildung zum „Restaurator im Handwerk“ und zum „Gesellen für Restaurierungsarbeiten beziehungsweise Instandsetzungsarbeiten in der Denkmalpflege“. Bewerbungsschluss ist bereits am 30. September 2021.

Da Denkmale dauerhaft erhalten und gepflegt werden müssen, ist der Erhalt des kulturellen Erbes ein attraktiver Sektor mit Wachstumspotenzial. Der Zertifikatslehrgang „Restaurator/in im Handwerk“ vermittelt Meistern des Maler- und Lackiererhandwerks, Maurerhandwerks, Zimmer- und Tischlerhandwerks die benötigten Kenntnisse und Fertigkeiten um sich fachgerecht auf dem Markt der Denkmalpflege und Altbausanierung zu behaupten. Durch die Prüfung vor der Handwerkskammer Kassel wird der Titel „Restaurator/in im Handwerk“ beurkundet.

Die Fortbildung gliedert sich in zwei Teile. Zum fachrichtungsübergreifenden Teil, der im Januar in 4 Wochen Vollzeit durchgeführt wird, gehören: Denkmalschutz, Denkmalpflege und Denkmalrecht, Kunst- und Kulturgeschichte, Naturwissenschaftliche Grundlagen, Materialkunde sowie Bestandsaufnahme – Dokumentation. Die fachspezifischen Praxisseminare werden ab Februar für jedes Gewerk in Modulen von drei bis vier Tagen angeboten, um den berufsbegleitenden Besuch zu ermöglichen. Zum fachspezifischen Teil gehören: Historische Materialien und Handwerkstechniken, Konstruktionstechniken und Restaurierungstechniken sowie Exkursionen. Handwerksgesellen können sich zum/zur „Gesellen/Gesellin für Instandsetzungsarbeiten in der Denkmalpflege“ in ihrem Gewerk weiterqualifizieren. Diese Seminare finden ebenfalls ab Januar in berufsbegleitender Form statt.

Für die Qualifizierung zum „Restaurator/in im Handwerk“ ist eine finanzielle Förderung über das Aufstiegs-BAFöG möglich sowie Stipendien über die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (Bewerbungsschluss am 30.09.2021) und über die Heinz-Stillger-Stiftung. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Propstei Johannesberg.