Mit seiner Expertenserie will Nilfisk über die Gefahren von Staub und geeignete Schutzmaßnahmen informieren. Quelle: Nilfisk
Mit seiner Expertenserie will Nilfisk über die Gefahren von Staub und geeignete Schutzmaßnahmen informieren. Quelle: Nilfisk

Schadstoffe

26. May 2021 | Teilen auf:

Neue Expertenserie von Nilfisk

Nilfisk hat auf seiner Website eine neue, mehrteilige Expertenserie zum Thema Staub gestartet. Ziel ist es, Bauhandwerker und Equipment effektiv vor der Staubbelastung zu schützen.

Bei vielen handwerklichen Tätigkeiten entstehen Unmengen von Staub. Selbst harmlose Materialien wie Holz oder Naturstein können durch die Bearbeitung mit Bohrer, Säge und Schleifmaschine schnell zum Risiko für Mensch und Maschine werden. Um gesundheitliche Risiken zu minimieren und die Ausrüstung zu schützen, ist es deswegen entscheidend zu verstehen, wie Stäube entstehen, warum sie zur Gefahr werden können und welche Staubschutz-Strategien nachhaltig funktionieren.

Im ersten Teil vermittelt Nilfisk Wissen rund um die Unterscheidung verschiedener Staubarten nach stofflichen Eigenschaften und Partikelgröße: So wird erklärt, die Gesamtheit der einatembaren Stäube, in drei Kategorien unterteilt wird. Teilchen, die größer als neun Mikrometer sind, werden als Nasen-, Rachen- und Kehlkopfstaub bezeichnet. Wie der Name bereits verrät, erreicht dieser die Lunge nicht und bleibt schon vorher an Schleimhäuten haften. Alles zwischen vier und neun Mikrometern wird als Tracheobronchialstaub definiert. Dieser dringt zwar bis in die Bronchien vor, wird dort aber von den feinen Flimmerhärchen aufgefangen und wieder in den Atemtrakt befördert, wo er abgehustet werden kann. Die schädlichste Staubart ist der alveolengängige A-Staub. Mit Partikeln, die kleiner als vier Mikrometer sind, gelangt er bis in die Lungenbläschen. Da diese keinen effektiven Selbstreinigungsmechanismus besitzen, setzt sich der Staub dauerhaft fest und kann so enormen Schaden anrichten. Im weiteren Verlauf geht es um die Grenzwerte dieser Staubart in der EU und anderswo sowie um die Gefahren, die durch Staub von giftigen oder krebserregenden Stoffen ausgehen. Dieses Know-how hilft Handwerkern sowie Entscheidern in der Branche, passende Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

Diesen ersten Teil der Expertenserie finden Sie auf der Website von Nilfisk. Im kommenden, zweiten Teil stehen die diversen Staubarten und die entsprechenden Richtlinien im Fokus.