Der Pop-up-Campus soll Lösungswege für einen besseren Umgang mit Ressourcen im Bauwesen aufzeigen. (Quelle: BBSR/Vagedes & Schmid)
Der Pop-up-Campus soll Lösungswege für einen besseren Umgang mit Ressourcen im Bauwesen aufzeigen. (Quelle: BBSR/Vagedes & Schmid)

Bauwerkserhaltung

02. March 2022 | Teilen auf:

Innovationsprogramm Zukunft Bau: Projektideen gesucht

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hat die Hochschulen dazu aufgerufen, Projektideen für den Pop-up-Campus des Innovationsprogramms Zukunft Bau einzureichen. Die Projekte sollen dazu beitragen, die Nutzung des Gebäudebestands zu verbessern.

Für etwa drei Monate wird ab Sommer 2022 in einem derzeit leerstehenden Gebäudeensemble in der Aachener Innenstadt ein Experimentierraum für das Bauen der Zukunft entstehen. Für diesen Pop-up-Campus des Innovationsprogramms Zukunft Bau sucht das BBSR Projekte, die dazu beitragen, die Nutzung des Gebäudebestands zu verbessern. Auf diese Weise soll Materialknappheit entgegengewirkt, Bauweisen zirkulär ausgerichtet und Bauabfälle sowie Emissionen vermieden werden. Der Pop-up-Campus steht unter dem Motto „Save Material – Save the Planet“.

Der Projektaufruf richtet sich vor allem an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Für die Förderung der auf dem Campus gezeigten Projekte stehen 350.000 Euro zur Verfügung. Die Summe soll sich auf etwa 20 Einzelprojekte aufteilen. Gesucht wird ein breites Spektrum an Modellen, Experimenten, Präsentations- und Veranstaltungsformaten. Interessierte finden den Förderaufruf und die Antragsunterlagen unter diesem Link.

zuletzt editiert am 03.03.2022