Auf 68 Seiten informiert das neue DBV-Merkblatt über Injektionsschlauchsysteme und quellfähige Einlagen für Arbeitsfugen. Quelle: DBV
Auf 68 Seiten informiert das neue DBV-Merkblatt über Injektionsschlauchsysteme und quellfähige Einlagen für Arbeitsfugen. Quelle: DBV

Betoninstandsetzung

12. May 2021 | Teilen auf:

Injektionsschlauchsysteme und quellfähige Einlagen für Arbeitsfugen

Der Deutsche Beton- und Bautechnik-Verein e.V. (DBV) hat das Merkblatt „Injektionsschlauchsysteme und quellfähige Einlagen für Arbeitsfugen“ redaktionell überarbeitet und neu herausgegeben.

Das bauproduktbezogene DBV-Merkblatt „Injektionsschlauchsysteme und quellfähige Einlagen für Arbeitsfugen“ informiert über die Planung und Ausschreibung, die Arbeitsvorbereitung und die Materialauswahl für Injektionsschlauchsysteme und quellfähige Fugeneinlagen in wasserundurchlässigen Betonkonstruktionen. Hinzu kommen praktische Anwendungshilfen für die Ausführung und Qualitätssicherung sowie Beispiele für die Dokumentation der ausgeführten Arbeiten.

Der bisherige Anwendungsbereich Hochbau wurde erweitert. Das neu aufgenommene Kapitel „Injektionsschlauchsysteme im Ingenieur- und Wasserbau der öffentlichen Verkehrsträger” befasst sich mit abweichenden und zusätzlichen Anforderungen an Injektionsschlauchsysteme beim Einsatz in Fugen bei wasserundurchlässigen Betonkonstruktionen im Regelungsbereich der öffentlichen Verkehrswege Straße und Wasser nach den Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen (ZTV-ING und ZTV-W).

In einem Video wird das neue Merkblatt vorgestellt

Im Merkblatt werden allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnisse (abP) für die Anwendung von Injektionsschlauchsystemen im Hochbau und im Ingenieurbau der öffentlichen Verkehrsträger unterschieden. Für die Ausschreibung und Prüfung der Injektionsbauprodukte werden im neuen Anhang D die Anforderungen und Merkmale von Schlauchfüllstoffen für den Hoch- und Ingenieurbau detailliert gelistet. In einem Video stellt Professor Frank Fingerloos das DBV-Merkblatt kurz vor. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des DBV.