Das Verlegen der Trockenestrich-Elemente geht zügig von statten. Zudem entfallen anschließende Trocknungszeiten, da praktisch keine Feuchtigkeit in die Konstruktion eingebracht wird. (Quelle: James Hardie Europe GmbH)
Das Verlegen der Trockenestrich-Elemente geht zügig von statten. Zudem entfallen anschließende Trocknungszeiten, da praktisch keine Feuchtigkeit in die Konstruktion eingebracht wird. (Quelle: James Hardie Europe GmbH)

Bauwerkserhaltung

12. April 2022 | Teilen auf:

In Rekordzeit zum neuen Boden

Mit „Fermacell“ Gipsfaser-Estrich-Elementen lassen sich Renovierungsprojekte schnell umsetzen. Weil beim Einsatz dieses Trockenestrichs praktisch keine Feuchtigkeit in die Konstruktion eingebracht wird, entfallen Trocknungszeiten. So kann der neue Boden ohne Unterbrechung auf den Estrich-Elementen verlegt werden.

Neben der schnellen Verarbeitung punkten „Fermacell“ Gipsfaser Estrich-Elemente mit ihrem geringen Gewicht. Sie sind daher vor allem für die Sanierung von Altbaudecken geeignet, die oft nur für geringe Lasten ausgelegt sind. Hinzu kommt, dass Trockenestriche durch geringe Aufbauhöhen die geforderten Raumhöhen gewährleisten und höchste Sicherheitsstandards im vorbeugenden Brandschutz. Nach Angaben des Herstellers sind schon mit einer Aufbauhöhe von 20 Millimetern auf Holzbalkendecken die Brandschutz-Klassifizierung F60-B erreichbar. Je nach Konstruktion ist bei Holzbalkendecken Brandschutz bis F 120-B möglich.

Die Estrich-Elemente bestehen aus zwei werkseitig verklebten 10 oder 12,5 Millimeter dicken „Fermacell-Platten“ im Format 150 x 50 Zentimeter. Ein umlaufender 5 Zentimeter breiter Stufenfalz sorgt in Kombination mit dem handlichen Format und geringem Gewicht für eine schnelle und einfache Verarbeitung. Je nach Anforderung sind die Estrich-Elemente ohne Dämmstoff oder als Verbundelemente mit rückseitiger Kaschierung erhältlich. So stehen zur wirksamen Wärmedämmung Estrich-Elemente zur Verfügung, die mit 20 beziehungsweise 30 Millimeter Polystyrol-Hartschaum versehen sind. Zur Minderung von Luft- und Trittschall sowie zur Erhöhung des Brandschutzes werden Elemente mit einer Dämmung aus 10 Millimetern Holzfaserdämmplatte oder 10 beziehungsweise 20 Millimetern hochverdichteter Mineralwolle angeboten. Alternativ zur Holzfaserdämmung bietet James Hardie auch Estrich-Elemente mit unterseitig aufkaschierter Filz-Dämmplatte an. Weitere Informationen >>>

zuletzt editiert am 12.04.2022