Die 13. EffizienzTagung Bauen+Modernisieren stellt die Sanierung von Bestandsbauten in den Mittelpunkt. (Quelle: e.u.[z.])
Die 13. EffizienzTagung Bauen+Modernisieren stellt die Sanierung von Bestandsbauten in den Mittelpunkt. (Quelle: e.u.[z.])

Gebäude + Energie

01. September 2021 | Teilen auf:

EffizienzTagung: Fokus auf Sanierung im Bestand

Die 13. EffizienzTagung Bauen+Modernisieren wird auch 2021 online stattfinden. Inhaltlich wird sie das wichtigste Thema im Gebäudesektor in den Mittelpunkt stellen: die energetische Sanierung von Bestandsbauten. Dabei wird es nicht allein um technische Lösungen, sondern ganz besonders um die gesellschaftliche Diskussion zur Nachhaltigkeit des Bauens gehen.

Es ist kein Geheimnis, dass der Gebäudesektor die Klimaziele dieses Jahr verfehlt hat. Und dass dies in den kommenden Jahren nicht mehr passieren sollte. Im Plenarvortrag zu Beginn und am Ende der Tagung sowie in der Podiumsdiskussion am ersten Konferenztag wird es um die Diskrepanz zwischen Theorie und Praxis gehen – und wie sie aufgelöst werden sollte.

Mit technischen Lösungen und Herangehensweisen befassen sich die Vorträge mehrerer Vortragsmodule. Es wird unter anderem präsentiert, wie Passivhauskomponenten im Großmaßstab bei Sanierungen verwendet werden können und sich andererseits denkmalgeschützte Gebäude mit kalter Nahwärme beheizen lassen. Es wird diskutiert, welche Analysen von Bestandskonstruktionen und gute Planungen notwendig sind, um Bauschäden für Mauerwerk und Holzbauteile in der Sanierung zu vermeiden. Außerdem werden Besonderheiten der KfW-Effizienzstandards bei Wohngebäuden aufgezeigt. Anregungen für Bau-Praktiker hält der Vortrag zur Qualitätssicherung auf der Baustelle bereit.

Mythen und Fehlinformationen über Wärmepumpen

Wie gewohnt wird auch 2021 die für die Energiewende erforderliche Gebäudetechnik ausführlich diskutiert. Wärmepumpen sind nach Ansicht des Veranstalters der Effizienztagung, des Energie- und Umweltzentrums am Deister (e.u.[z.]), unabdingbar für die Umsetzung der Klimaschutzziele. Leider verzögerten Mythen und Fehlinformationen immer wieder deren Einsatz, so das e.u.[z.]. Dem stellt die Tagung wissenschaftliche Erkenntnisse und Fakten entgegen. Dazu gehört der Einfluss verschiedener Versorgungsoptionen in Mehrfamilienhäusern auf die Effizienz von Wärmepumpensystemen oder das hochbrisante Thema Lüftung in Schulen. Es werden Anlagen mit Wärmerückgewinnung vorgestellt, mit denen bestehende Schulgebäude zentral oder dezentral nachgerüstet werden können. Ob Fensterlüftung im Wohnungsbau noch möglich ist und was das für die Energiewende bedeutet, wird ebenfalls erörtert.

Einen dritten Schwerpunkt der Tagung bilden Informationen zu umwelt- und klimafreundlichen Baustoffen und zur Wiederverwendung von gebrauchten Baumaterialien. Zu diesem Themenfeld finden sich zwei Vortragsmodule im Programm.

Die EffizienzTagung lebt vom Netzwerk und Austausch der Vortragenden und Teilnehmenden untereinander. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer schätzen den jährlichen Treff in Hannover. Das soll online nicht wegfallen. Die EffizienzTagung schafft, wie im Vorjahr erfolgreich erprobt, eine Plattform zum Austausch: Dazu wird eine virtuelle „Lounge“ eingerichtet, in der man sich zu zweit, zu dritt oder auch zu zehnt in kleinen Videokonferenzen unterhalten kann. Lediglich für das passende Getränk muss jeder selbst sorgen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Veranstaltung.

zuletzt editiert am 02.09.2021