Auf der begleitenden Ausstellung findet man nicht nur Produkte und Dienstleister für den Umgang mit Schadstoffen – sondern auch die Möglichkeit sich auszutauschen. Quelle: DCONex
Auf der begleitenden Ausstellung findet man nicht nur Produkte und Dienstleister für den Umgang mit Schadstoffen – sondern auch die Möglichkeit sich auszutauschen. Quelle: DCONex

Schadstoffe

01. September 2021 | Teilen auf:

DCONex 2022: Restart nach einem Jahr Zwangspause

Nachdem die DCONex 2021 notgedrungen eine Pandemiepause einlegen musste, läuft die Planung für die nächste Ausgabe am 19. und 20. Januar 2022 in der Messe Essen auf Hochtouren: Das Programm für den Fachkongress der Schadstoffbranche steht bereits.

Nach der Zwangspause 2021 besteht dringender Nachholbedarf. Denn wie so vieles hat das Thema Gebäudeschadstoffe in der Pandemie-Zeit keine große Öffentlichkeit gefunden. Aber die Schadstoffquellen aus der Vergangenheit sind weiter im Gebäudebestand vorhanden und müssen von Auftraggebern, Architekten, Planern, Handwerksunternehmen und Nutzern bei Baumaßnahmen im Bestand dringend beachtet werden. Gut also, dass die DCONex als Forum aller Beteiligten nach einem Jahr Pandemie-Pause im Januar 2022 wieder stattfinden kann. Schließlich haben die Erarbeitung der rechtlichen Grundlagen und technischen Regelwerke, die Erprobung neuer Sanierungstechniken und - verfahren sowie das Sammeln von Erfahrungen in vielen Baustellensituationen keine Pause eingelegt. Es gibt also vieles, worüber man sich informieren und austauschen kann – genau diese Funktion will der DCONex Fachkongress 2022 wieder übernehmen.

Das Vortragsprogramm stellt deshalb die neuesten Entwicklungen und Änderungen in den relevanten Regelwerken in den Mittelpunkt. Darüber hinaus werden neue Erkenntnisse zu Schadstoffen wie Asbest, PCB, Radon, Schimmelpilzen und Quecksilber vorgestellt und fachlich diskutiert. Die fachlichen Partner der DCONex, der Gesamtverband Schadstoffsanierung (GVSS) und die Rudolf Müller Mediengruppe, haben aktuelle und praxisnahe Themen ins Programm gehievt.

Christoph Hohlweck, Vorsitzender im GVSS Gesamtverband Schadstoffsanierung, freut sich, dass es 2022 endlich wieder den Branchentreffpunkt geben wird: „Nach der Pause in 2021 wird die Möglichkeit zum intensiven Networking einen hohen Stellenwert der Veranstaltung einnehmen. Mit 34 Fachvorträgen an zwei Veranstaltungstagen und rund 30 Ausstellern werden wir sicherlich die Fülle an Fragestellungen beantworten können und neue Entwicklungen der Fachwelt präsentieren.“ Architekten- und Ingenieurkammern haben erneut die Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung zugesagt. Das komplette Programm und weitere Informationen über den Kongress finden Sie auf der Website der DCOnex. In Kürze wird dort auch ein Link zum Online-Ticketshop zu finden sein.