Auf 204 Seiten und mit Hilfe von 136 farbigen Abbildungen sowie von 29 Tabellen erläutert „GEG im Bild“ das neue Gebäudeenergiegesetz. Quelle: Rudolf Müller Mediengruppe
Auf 204 Seiten und mit Hilfe von 136 farbigen Abbildungen sowie von 29 Tabellen erläutert „GEG im Bild“ das neue Gebäudeenergiegesetz. Quelle: Rudolf Müller Mediengruppe

Gebäude + Energie

09. September 2021 | Teilen auf:

Das neue GEG praxisgerecht und anschaulich erklärt

„GEG im Bild“ erläutert anschaulich und leicht verständlich die komplexen Regelungen des neuen Gebäudeenergiegesetzes. Mit mehr als 130 Abbildungen sowie zahlreichen Beispielen und Übersichten erleichtert die Neuerscheinung der Rudolf Mediengruppe die Anwendung der Vorgaben in der Praxis und unterstützt so vor allem in der schwierigen Übergangsphase.

Um die Vorgaben der EU-Gebäuderichtlinie umzusetzen, trat am 1. November 2020 das Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft. Die Gesetzesnovelle führt das Energieeinsparungsgesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) zusammen. Das GEG ist anzuwenden bei der Planung und Errichtung von Neubauten sowie bei Änderungen der Gebäudekonstruktion oder der technischen Gebäudeausrüstung im Bestand. Zudem muss es beim Verkauf bzw. bei der Vermietung von Gebäuden oder bei der Beratung von Eigentum Besitzenden und Bauleuten berücksichtigt werden.

In „GEG im Bild“ werden die teils komplizierten Anforderungen, Berechnungsansätze und verschiedenen Nachweisverfahren erläutert. Zeichnungen, praktische Hinweise, Beispiele und Tabellen veranschaulichen die komplexen Vorgaben des Gesetzestextes und zeigen deren Konsequenzen für die Praxis auf. Damit ist „GEG im Bild“ ein umfassendes Hilfsmittel für die korrekte Auslegung und Anwendung des GEG. Das Fachbuch richtet sich an alle Beteiligten der gesamten Prozesskette, angefangen bei der Planung, Ausführung, Energieberatung bis hin zu Baurechtsbehörden und der Immobilienwirtschaft. Im Online-Shop der Rudolf Müller Mediengruppe können Sie das Buch bestellen.