Am 23./24. November 2021 dreht sich auf der BIM World Munich alles um das Bauen mit digitalen Methoden – auch beim Bauen im Bestand. (Quelle: BIMWORLD Germany GmbH)
Am 23./24. November 2021 dreht sich auf der BIM World Munich alles um das Bauen mit digitalen Methoden – auch beim Bauen im Bestand. (Quelle: BIMWORLD Germany GmbH)

Baubetrieb

04. November 2021 | Teilen auf:

BIM World Munich: Digitaler Zwilling im Fokus

Die Digitalisierung in der Baubranche schreitet rasant fort – ein Trend, der auch auf der sechsten BIM World Munich zu beobachten sein wird. Der Kongress und Fachmesse für Digitalisierung in der Baubranche vom 23. bis 24. November 2021 wird als reine Präsenzveranstaltung stattfinden.

Die Baubranche bewegt sich mit rasender Geschwindigkeit im digitalen Wandel. Mit hoher Schlagzahl entwickeln sich neue Technologien. Ein Schlüsselelement hierbei ist der „Digitale Zwilling“. BIM ermöglicht es, zuverlässige Daten in großem Umfang zu liefern. „Angereichert” mit Internet of Things (IoT) Technologien und Lösungen sind diese digitalen Zwillinge die Schlüsselelemente digitaler Strategien für Innovationsförderung und den Wettbewerb zwischen den Unternehmen, großen Immobilienbetreibern, den Kommunen und Städten. Strukturierte, verlässliche und dynamische Daten eröffnen ein ganz neues Feld an Möglichkeiten und Innovationen, von der Planung über den Bau, bis zum Betrieb von Gebäuden und Infrastrukturprojekten.

Deshalb wird der „Digitale Zwilling“ auf der BIM World Munich im Fokus stehen: Unter mehreren Fachbeiträgen klärt unter anderem Hexagon in seinem Vortrag anhand von Beispielen aus dem Infrastruktur- und Bausektor auf, wie man einen echten digitalen Zwilling erstellt und pflegt. Autodesk wird erläutern, was ein digitaler Zwilling im Betrieb bedeutet.

Smart Buildings als Ergebnis integraler Gebäudemanagementsysteme

Die hohe Transparenz eines digitalen Zwillings eines Gebäudes ist auch ein Qualitätssiegel für den Gebäudebetrieb. Zukünftig werden Gebäude mit smarten Funktionen die Bedürfnisse der Nutzer erkennen, sich darauf autark anpassen und so die Effizienz optimieren. So entstehen „Smart Buildings“ als Ergebnis integraler Gebäudemanagementsysteme. Neben mehreren Fachvorträgen zum Thema der integralen Planung, wird Phoenix Contact einen Einblick in sein „Time Capsula Concept Arts“ gewähren. Dieses Konzept sieht vor, dass ein Gebäude konstant Daten auswirft und so sein Zustand immer ablesbar beziehungsweise prognostizierbar ist.

Die Digitalisierung von intelligenten Gebäuden und Industrieanlagen erfordert zudem einen sicheren und robusten drahtlosen Netzwerkstandard für alle IoT-Anwendungen. Die IP500 Alliance wird im Rahmen der BIM World mit seinen Partnern ihren vollständig interoperablen Wireless-IoT-Standard vorstellen.

Wird die Finanzwelt zum Treiber der Nachhaltigkeit in der Bauindustrie?

Ein weiteres wichtiges Thema bildet BIM auch im Kontext des nachhaltigen Bauens. Geht man nach der EU kommt hier plötzlich ein neuer „Treiber“ ins Spiel: Die Finanzbranche. Mit der Taxonomie-Verordnung greift die EU massiv in die Fragen der Baufinanzierung ein. Künftig soll die Finanzierung von Bauvorhaben und die Vergabe von Fördermitteln an einen Nachhaltigkeitsnachweis gekoppelt werden. Nur mittels tatsächlich funktionierender digitaler Zwillinge der Gebäude, also auch einer integralen BIM-basierten Planung, kann erreicht werden, dass überhaupt Auskunft über die Nachhaltigkeit der Produktions- und Lieferketten während des Baus sowie die Nachhaltigkeit im Betrieb möglich ist. Ein Expertenpanel mit der Bayerischen Landesbank, msgGillardon, LiWood und dem Fraunhofer Institut wird auf der BIM World die Möglichkeiten der Reduzierung von CO2 über BIM-Prozesse aufzeigen.

BIM World Munich Ausstellung zeigt die Entwicklung von BIM Technologien

Auf über 10.000 Quadratmetern präsentiert die BIM World Munich mit zirka 200 Ausstellern die Entwicklung von innovativen BIM-Technologien. Zu den Highlights des Ausstellungsprogramms gehören neue disruptive Bau-IT und IoT-Technologien für das sensorgestützte Bauen und Betreiben, BIM und nachhaltiges Bauen, BIM und GIS, BIM und digitale Baustelle, BIM Visualisierung (VR/AR, 3D etc.), cloudbasierte BIM-Lösungen, innovative Lösungen für Smart Buildings sowie die Best Practices von digitalen Planungstools und smarten Bautechnologien. Zu Besuch auf der Messefläche sind in diesem Jahr auch der Roboterhund „Spot“ von Boston Dynamics sowie der Baustellenroboter „Jaibot“ von Hilti. Und bereits zum vierten Mal in Folge findet am 23.11. das packende Finale des Smart Building / Smart Construction Innovation World Cup statt. Weitere Informationen und Tickets für die Messe finden Sie auf der Website der Veranstaltung.

zuletzt editiert am 04.11.2021