Am 15. August startet die BIM Summer School mit einer viertägigen Präsenzphase, in der die Teilnehmenden Wissen zur BIM-Methode über den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie vermittelt bekommen. (Quelle: Bergische Universität Wuppertal)

Betrieb

22. December 2021 | Teilen auf:

BIM Summer School: Die Zukunft mitgestalten

Die Digitalisierung der Baubranche schreitet in immer schnellerem Tempo voran. Damit rückt auch die Methode Building Information Modeling (BIM) immer stärker in den Fokus. Um den für diese Entwicklung benötigten Nachwuchskräften die Möglichkeit zu bieten, sich weiterzubilden, bieten das BIM Institut der Bergischen Universität Wuppertal (BUW) und die LIST Gruppe jährlich die BIM Summer School an.

„Die bisherigen Ausgaben der BIM Summer School waren ein voller Erfolg“, betont Anica Meins-Becker, Professorin für „Digitale Transformation in der Bau- und Immobilienwirtschaft“ an der BUW und in der Leitung des BIM-Instituts. „Die Studierenden profitieren sowohl vom praxisnahen Ansatz als auch von der Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen.“ Agnes Kelm, Leiterin des BIMlab der BUW ergänzt: „Wir freuen uns, dass die BIM SUMMER SCHOOL 2022 wieder stattfinden kann. Die Initiative unterstützt Studierende dabei, die digitale Zukunft der Baubrancheaktiv mitzugestalten.“

Lernen von Branchenexperten

Das Programm der Ausbildungsinitiative ist in drei Phasen unterteilt: Zunächst vermitteln Experten aus Lehre und Praxis in einer Präsenzphase an der BUW vom 15. bis zum 19. August 2022 den Teilnehmenden Wissen zur BIM-Methode über den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie. Sascha Bahlau, Experte für BIM innerhalb der LIST Gruppe und einer der Referenten der BIM Summer School, berichtet: „Vor Ort geht es darum, sich der BIM-Methode aus den verschiedensten Perspektiven zu nähern. Die Teilnehmenden erfahren, inwiefern Bauherren, Planer oder auch Immobilienbetreiber von BIM profitieren und wie sich neue Technologien und Software als Hilfsmittel sinnvoll nutzen lassen.“

Wissen direkt anwenden

Auf dieser Basis widmen sich die Studierenden in einer Projektphase bis zum 21. September 2022 einem Praxisprojekt, in dem sie das zuvor Erlernte anwenden können. In Teams werden sie ein Bauvorhaben BIM-basiert planen, visualisieren, den Bauablauf terminieren und kalkulieren. Den Studierenden soll in diesem Jahr insbesondere die Effizienz der Methode BIM im Vergleich zur konventionellen Methode aufgezeigt. Und im Rahmen der Durchführung der Projektarbeit soll für die Studierenden erkennbar werden, was BIM wirklich bringt. Die ausgearbeiteten Projekte werden dann bei einem Abschlussevent am 25. September einer Jury aus BIM- und Digitalisierungsexperten der Uni und rund um Dirk Schaper, Vorstand Digitalisierung bei der LIST Gruppe, vorgestellt. „Die BIM Summer School ist ein wirklich tolles Event für junge Menschen, die etwas bewegen wollen in der Zukunft“, so Schaper. „Ich bin sehr gespannt auf die Ideen und Arbeiten der Teilnehmenden und freue mich, dass wir gemeinsam den wichtigen Weg hin zu mehr Digitalisierung in der Baubranche gehen.“ Die Mitglieder des Gewinnerteams erhalten den BIM SUMMER SCHOOL-Award sowie ein Preisgeld von jeweils 500 Euro.

Das Angebot richtet sich an alle Masterstudierenden aus den Fachbereichen Architektur und Bauingenieurwesen. Insgesamt stehen 20 kostenfreie Plätze für die BIM Summer School zur Verfügung. Anmeldeschluss ist der 31. Mai 2022. Das Anmeldeformular sowie weitere Informationen zum Programm sind unter www.bim-summerschool.de zu finden.

zuletzt editiert am 22.12.2021