BIM als Kollaborations-Tool ermöglicht eine frühzeitige Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten. (Quelle: pixabay)

Betrieb

12. October 2022 | Teilen auf:

BIM geht online

Am 11. Oktober wurde das von BIM Deutschland - Zentrum für die Digitalisierung des Bauwesens - entwickelte BIM-Portal des Bundes der Öffentlichkeit vorgestellt und freigeschaltet. „Mit der Freischaltung beginnt die kontinuierliche Weiterentwicklung des BIM-Portals. Als offene Plattform konzipiert, kann das BIM-Portal von allen Akteuren der Wertschöpfungskette genutzt und ergänzt werden“, sagt Inga Stein-Barthelmes, Geschäftsführerin der planen-bauen 4.0 GmbH.

Die planen-bauen 4.0 GmbH ist Konsortialführer von BIM Deutschland. Gemeinsam mit 18 weiteren Partnern wird hier das Thema BIM vorangetrieben. „Das BIM-Portal wird zukünftig öffentliche Auftraggeber bei der Definition von Informationsbedarfen und Auftragnehmer bei der qualitätsgesicherten Lieferung von digitalen Bauwerksmodellen unterstützen“, so Prof. Dr. Markus König, Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften / Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen. „Somit steht eine zentrale Plattform zur Verfügung, die alle Akteure bei der einheitlichen Abwicklung öffentlicher Bauvorhaben unterstützt und die Produktivität der Baubranche verbessert“, ergänzt Dr. Jan Tulke, Geschäftsführer der planen-bauen 4.0 GmbH.

Die flächendeckende Einführung der Methode Building Information Modeling (BIM) ist der zentrale Schritt zur Digitalisierung des Bauwesens in Deutschland. Mit BIM wird über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes eine solide Datengrundlage zur Verfügung gestellt.

zuletzt editiert am 12.10.2022