Auch schwere Anwendungen können mit „Nuron“ kabellos durchgeführt werden.
Auch schwere Anwendungen können mit „Nuron“ kabellos durchgeführt werden. (Quelle: Hilti)

Bauwerkserhaltung

11. August 2022 | Teilen auf:

Akku-Plattform: Mehr Leistung als Netzgeräte

Hiltis neue Akku-Plattform „Nuron“ soll die Arbeit auf der Baustelle vereinfachen und das Gerätepark-Management erleichtern. Die Plattform basiert auf einem einzigen Batteriesystem, mit dem alle Anwendungen – leichte wie schwere – durchgeführt werden können.

Auf Baustellen stehen Auftragnehmer oft vor dem Problem, dass sie diverse Energiequellen für ihre Geräte benötigen. Es gibt unterschiedliche Akku-Plattformen für verschiedene Anwendungen sowie kabelgebundene und benzinbetriebene Geräte. Das führt zur Suche nach Geräten, passenden Batterien und Ladegeräten oder Treibstoff. „Nuron“ soll das ändern.

Alle Akkus und Ladegeräte sind kompatibel mit sämtlichen „Nuron“-Geräten. Die 22-Volt-Plattform bietet ein hohes Leistungsniveau – auch für schwere Arbeiten, die bisher nur mit kabelgebundenen, benzinbetriebenen oder Hochspannungs-Akkusystemen ausgeführt werden konnten. Grundlage dafür ist eine neu konzipierte Batterie-Schnittstelle, die eine höhere Leistung ermöglicht als bei Netzgeräten.

Die überarbeiteten Batterien sind nach Angaben von Hilti langlebig und verfügen über ein robustes glasfaserverstärktes Gehäuse und externe Stossdämpfer, die auch unter schwierigen Bedingungen zusätzlichen Schutz bieten. Die Elektronik ist vollständig abgedichtet und vor Feuchtigkeit, Staub und anderen Verunreinigungen auf der Baustelle geschützt.

Cloud-Anbindung zur Steigerung der Produktivität

Mit dem neuen System seien darüber hinaus auch smarte Services zugänglich, betont Hilti: Gerätedaten würden auf den Batterien gespeichert und bei jedem Ladevorgang automatisch an die Cloud gesendet. Die Informationen zu Gerätenutzung und -auslastung, Lade-Ort und Batteriezustand trügen dazu bei, dass unter optimalen Voraussetzungen gearbeitet werden kann und Anwender umgehend informiert werden, sollten Maßnahmen erforderlich sein. Diese Informationen sind jederzeit auch auf Smartphones oder Desktop-Plattformen abrufbereit. Innerhalb des Hilti Flottenmanagements werden die Gerätedaten genutzt, um Ausfallzeiten zu reduzieren und Geräteparks zu optimieren und dadurch die Produktivität zu erhöhen.

Staubabsaugungssysteme (DRS) und die elektronische Schnellabschaltung (ATC) sind für alle relevanten Geräte verfügbar. Auch die aktive Vibrationsreduktion (AVR), eine weitere wichtige Funktion für Gesundheitsschutz und Komfort, ist im „Nuron“-Portfolio in wesentlich mehr Geräten verbaut. Darüber hinaus seien alle 70 Geräte, die ab der Markteinführung im September erhältlich sind, hinsichtlich Ergonomie, Gewicht und Robustheit optimiert worden, so das Unternehmen. Weitere Informationen >>>

zuletzt editiert am 11.08.2022