„Asodur-EV200“ zeichnet sich durch eine hohe Beständigkeit gegen mechanische Belastungen aus – wie zum Beispiel gegen Gabelstaplerverkehr. (Quelle: Schomburg)

Betoninstandsetzung

24. March 2022 | Teilen auf:

Damit der Boden standhält

Untertitel

Der Verguss- und Ausgleichsmörtel „Asodur-EV200“ von Schomburg ist als hochbelastbarer Unterguss und zum direkt nutzbaren Flächenausgleich einsetzbar und zeichnet sich durch eine hohe Beständigkeit gegen mechanische und chemische Belastungen sowie hohe Druck- und Biegezugfestigkeit aus.

Was haben vibrierende Maschinen, Gabelstapler und Straßenbahnen gemeinsam? Da, wo sie zum Einsatz kommen, bebt der Boden – und das nicht zu knapp. Ständige Vibrationen, besonders von schweren Maschinen oder Fahrzeugen, sind ein permanenter Stresstest für den Untergrund und für die Verankerungen von Bauteilen, Bodenplatten oder Bahnsteigelementen. Mit „Asodur-EV200“ bietet Schomburg eine langlebige und vielseitig einsetzbare Lösung, die nach Angaben des Herstellers auch derartigen permanenten Belastungen standhält.

Der 3-komponentige Epoxidharzmörtel sei widerstandsfähig gegen mechanische Belastungen und andere äußere Einflüsse wie Wasserdruck und Chemikalien. Mit einer geprüften Druckfestigkeit von 109 N/mm² und eine Biegezugfestigkeit von 40 N/mm² sei das Produkt insbesondere im Vergleich zu mineralischen Produkten in Puncto Belastbarkeit und Langlebigkeit im Vorteil. Bereits ab einer Schichtdicke von 10 Millimetern halte das Material starken mechanischen Belastungen sowie einem negativen Wasserdruck von 5 bar stand und verhindere zuverlässig Feuchtigkeitsschäden. Auch deshalb kann es bei der Sanierung und beim Höhenausgleich von Bodenflächen eingesetzt werden. Darüber hinaus ist es gegen eine Vielzahl von Säuren, Fetten, Ölen oder Lösungsmitteln beständig. Weitere Informationen >>>

zuletzt editiert am 24.03.2022