Fachartikel - Schadstoffsanierung


Ökobilanzen abrufen und direkt berechnen

Das Institut Bauen und Umwelt (IBU) hat eine neue Plattform veröffentlicht, auf der die geprüften Umweltdaten zu Bauprodukten aus EPDs (Umwelt-Produktdeklarationen) nun digital zur Verfügung stehen, sodass Architekten, Planer und Auditoren direkt Berechnungen mit ihnen durchführen können. ... mehr

DCONex 2018: Schadstoffmesse erweitert ihr Programm

Am 17. und 18. Januar 2018 stellt der DCONex-Fachkongress in der Messe Essen das Thema Schadstoffmanagement in den Fokus. Die Verlagsgesellschaft Rudolf Müller ist mit der B+B-Redaktion Partner der Veranstaltung. Damit richtet sich das Programm verstärkt an Fachbetriebe, die im Baubestand tätig sind. ... mehr

Verordnung zu HBCD-haltigen Abfällen verabschiedet

Das Bundeskabinett hat eine neue Verordnung verabschiedet. Sie soll die Entsorgung HBCD-haltiger Dämmstoff-Abfälle langfristig regeln. ... mehr

EuGH-Urteil stellt Umwelt- und Gesundheitsschutz infrage

Die neue Ausgabe der Fachzeitschrift „Gebäudeschadstoffe und Innenraumluft“ legt den Schwerpunkt auf Emissionen aus Bauprodukten. Die Autoren unserer Leseprobe erläutern, wie sich das EuGH-Urteil auf die Kennzeichnung von gesundheits- und umweltschädlichen Inhaltsstoffen in Bauprodukten auswirkt. ... mehr

Brandschäden sicher sanieren

Jährlich ereignen sich in Deutschland mehr als eine halbe Million Brandschäden aller Art. Zum Zeitpunkt eines Brandes geht es vor allem darum, Personen- oder Sachschäden zu vermeiden, oder so gering wie möglich zu halten. Doch auch diejenigen, die brandgeschädigte Gebäude sanieren, müssen sich schützen: vor einer Vielzahl gefährlicher Stoffe, die bei Bränden entstehen können. Der Beitrag gibt einen Überblick. ... mehr

21. Pilztagung: Was tut man?

Die „21. Pilztagung“ stellt unter dem Motto „Was weiß man… und was tut man?“ am 20. und 21. Juni 2017 praxisorientierte Fragen in den Mittelpunkt. Der erste Tag widmet sich vor allem Fragen rund um den Biozideinsatz bei der Schimmelsanierung. Aufgrund der gestiegenen Teilnehmerzahl findet die Fachtagung dieses Jahr in Wiesbaden statt. ... mehr

7. Berliner Schimmelpilzkonferenz: Kontrovers diskutiert

Am 23. März 2017 gab die 7. Berliner Schimmelpilzkonferenz etwa 230 Teilnehmern und 24 Ausstellern die Gelegenheit, sich am interdisziplinären und teilweise kontroversen Dialog zum Thema Schimmelpilze in Gebäuden zu beteiligen. Die Bildergalerie zeigt Eindrücke von der Veranstaltung. ... mehr

Jetzt letzte Plätze sichern: 7. Berliner Schimmelpilzkonferenz

Am 23. März 2017 gibt die 7. Berliner Schimmelpilzkonferenz einen aktuellen und interdisziplinären Überblick über die Aspekte der Beprobung, Bewertung, Sanierung und juristischen Beurteilung von Schimmelpilzen in Gebäuden. Der Countdown läuft: Die Veranstaltung ist fast ausgebucht! ... mehr

Radonfachtag zeigt aktuelle Entwicklungen

Am 4. Mai 2017 gibt der 2. Radonfachtag in München einen Überblick zum Thema Radon in Gebäuden. Im Fokus stehen dabei aktuelle Entwicklungen bei Gesetzen und Richtlinien – unter anderem die bevorstehenden Änderungen im Strahlenschutzgesetz. Außerdem steht die praktische Umsetzung von Radonschutzmaßnahmen im Zentrum der Veranstaltung. ... mehr

Einsprüche zum UBA-Schimmel-Leitfaden behandelt

Beim neuen Leitfaden zur Vorbeugung, Erfassung und Sanierung von Schimmelbefall in Gebäuden des Umweltbundesamtes läuft seit der Veröffentlichung des Gelbdrucks im vergangenen Jahr das Einspruchsverfahren. Auf der 7. Berliner Schimmelpilzkonferenz am 23. März 2017 wird Dr.-Ing. Heinz-Jörn Moriske vom Umweltbundesamt Berlin aktuell über die Auswertung der Einsprüche informieren. ... mehr

In Innenräumen kann sich eine Vielzahl von Schadstoffen anreichern: Von gesundheitsschädlichen Schimmelpilzen und Asbest über Emissionen aus Bauprodukten bis hin zu Feinstaub oder auch Radon. Wann ein Schadstoffvorkommen saniert werden muss, kann nur nach fachkundiger Beurteilung entschieden werden. Dann gelten für die Sanierung von Schadstoffen in Innenräumen unterschiedliche Regelwerke. Teilweise müssen die Ausführenden über eine schadstoffspezifische Sachkunde verfügen.