zurück

Zeigen, dass sanieren lohnt

Die „Sanierungsgalerie“ der Initiative Zukunft Altbau ist online gegangen: Die Webseite zeigt gelungene Beispiele energetischer Sanierungen.

Sanierungsgalerie Web
Die neue „Sanierungsgalerie“ lädt nicht nur Hausbesitzer zum Schmökern ein. Interessierte finden auf der Webseite Beispiele für gelungene energetische Sanierungen. (Abb.: Zukunft Altbau)

Viele Hauseigentümer fürchten sich vor dem Aufwand, der mit einer Energetischen Sanierung verbunden ist. Die neue Sanierungsgalerie zeigt Sanierungsbeispiele aus dem Südwesten Deutschlands und soll helfen, soll Bedenken bei potenziellen Bauherren zu zerstreuen.

Die Website des vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderten Informationsprogramms ist seit April 2018 mit 25 sanierten Gebäuden online und bietet eine Detailsuche unter anderem nach Objekttyp und Baujahr. Mit Vorher-Nachher-Bildern und verständlich aufbereiteten Informationen veranschaulicht die bundesweit einmalige Seite, dass sich der Kraftakt Altbausanierung lohnt.

Die Sanierungsgalerie wird auch künftig ständig mit neuen Sanierungsbeispielen bestückt und soll um den Bereich Nichtwohngebäude erweitert werden. Besucher der Webseite können mit der Suchfunktion gezielt nach sanierten Immobilien suchen und sich von den verschiedenen Projekten anregen lassen. Mit der Standortsuche haben Interessierte die Möglichkeit, sanierte Gebäude in ihrer Nähe zu finden. Die Detailsuche erlaubt die Sortierung nach Bau- und Sanierungsjahr, Objekttyp – etwa Wohnhäuser oder öffentliche Gebäude – sowie Besonderheiten wie natürliche Baustoffe.

Auch der Weg wird gezeigt

Mit Klick auf die einzelnen Beispiele erhalten die Besucher Informationen zum Projekt, zu Plänen und ergriffenen Maßnahmen, Energieeinsparungen und detaillierten Projektdaten. Zahlreiche Fotos vor, während und nach der Sanierung veranschaulichen die Fortschritte und Ergebnisse des Sanierungsprozesses Schritt für Schritt.

Gefördert wird die Sanierungsgalerie durch das EU-Projekt „GreenSan“ im Rahmen der Interreg-V-Reihe.