zurück

Vom Staub beim Trockenmörtel

Der Verband für Dämmsysteme, Putz und Mörtel (VDPM) hat ein neues Merkblatt veröffent-licht, das die wichtigsten Zusammenhänge rund um die Themen Staub und Quarzfeinstaub bei der Herstellung und Verarbeitung von Trockenmörtel in komprimierter Form darstellt. Zudem gibt es Anregungen für die tägliche Praxis in Produktion und Verarbeitung.

Cover Staub
Über Arbeits- und Gesundheitsschutz bei der Herstellung und Verarbeitung von Trockenmör-tel informiert das VDPM-Merkblatt „Staub – Hinweise für Produktionswerke“. (Abb.: VDPM)

Erstellt wurde das 16-seitige Merkblatt vom VDPM-Arbeitskreis Produktionstechnik und Logistik. Es ergänzt die Aktivitäten der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft. Sie wendet sich an Produzenten von Trockenmörtel und an das verarbeitende Fachhandwerk mit dem Ziel, über den notwendigen Arbeits- und Gesundheitsschutz in Sachen Staub und Quarzfeinstaub praxisbezogen und auf dem aktuellsten Stand der Technik zu informieren. 

Eine wesentliche Datenbasis für die Empfehlungen stellen dabei Expositionsmessungen in Arbeitsbereichen von Trockenmörtelwerken dar, die das Institut für Gefahrstoff-Forschung der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie an der Ruhr-Universität Bochum im Rahmen einer Studie für den VDPM ermittelt hat. Die Erkenntnisse zu Emissionen und Immissionen lassen nach Angaben des Verbands den Schluss zu, dass bei ordnungsgemäßem Betrieb der vorhandenen Entstaubungseinrichtungen grenzwertüberschreitende Freisetzungen von Staub beziehungsweise Quarzfeinstaub nicht zu erwarten sind.

Die Festlegung von Maßnahmen zur Staubvermeidung beziehungsweise Einhaltung der Grenzwerte und die darüber geführten Aufzeichnungen (Wirksamkeitskontrollen) werden in diesem Merkblatt beispielhaft dargestellt. Checklisten für interne Prüfungen und Wartungslisten für Entstaubung per Spülluftabreinigung und auch mit Druckluftabreinigung ergänzen die Publikation. Das kostenfreie Merkblatt „Staub – Hinweise für Produktionswerke“ stellt der VDPM online zum Download zur Verfügung.