zurück

Überarbeitete VDB-Richtlinien

Der Berufsverband Deutscher Baubiologen (VDB) hat seine Richtlinien komplett überarbeitet und vor kurzem in der 3. Auflage veröffentlicht. Die VDB-Richtlinien sollen dabei helfen, physikalische, chemische und mikrobiologische Risiken und Probleme in Gebäuden zu erkennen, die sich auf Gesundheit und Wohlbefinden der Bewohner auswirken können.

Baubiologische Untersuchungen und Beratungen werden in der Regel mit dem Ziel durchgeführt, Innenraumbelastungen zu erkennen und zu beurteilen. Im Mittelpunkt stehen hierbei der vorbeugende Gesundheitsschutz und das Minimierungsprinzip für Belastungsfaktoren. Um der damit verbundenen Verantwortung gerecht zu werden, müssen die Untersuchungen nach dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik durchgeführt werden. Dies sollen die VDB-Richtlinien sicherstellen, die der VDB deshalb vor kurzem aktualisiert hat. Sie beschreiben die fachgerechte Vorgehensweise bei innenraumanalytischen Untersuchungen mit baubiologischer Zielsetzung, so dass Umweltbelastungen in Gebäuden sicher erkannt und nachvollzogen werden können. Die Richtlinien sind als sachverständige und konkrete Hilfe vor Ort gedacht und sollen die Voraussetzungen für einen gemeinsamen Qualitätsstandard bei baubiologischen Untersuchungen schaffen.

Die VDB-Richtlinien ersetzen nicht die Kenntnis und Beachtung von Normen und anderen Richtlinien oder Leitfäden wie zum Beispiel VDI-Richtlinien oder DIN-Normen. Die VDB-Richtlinien verstehen sich vielmehr als Kommentar und Hinweise für eine praktische Umsetzung von bestehenden Regelwerken für innenraumanalytische Aufgabenstellungen unter baubiologischen Aspekten. Geplante zukünftige Erweiterungen betreffen insbesondere Messstrategien und Untersuchungsmethoden, die zum Zeitpunkt der Herausgabe der 3. Auflage vom Oktober 2018 noch nicht ausreichend validiert waren.

Die VDB-Richtlinien bestehen aus zwei Bänden. In Band 1 geht es um physikalische, in Band 2 um chemische, mikrobiologische und gebäudediagnostische Untersuchungen sowie das Thema Qualitätssicherung. Weitere Informationen und Leseproben gibt es auf der Webseite des VDB .