zurück

Über Zukunftsbaustoffe informieren

Die aktuelle Diskussion um den Klimaschutz rückt auch alternative Baustoffe in den Fokus: Im Herbst 2019 finden vier Fachsymposien statt, die sich mit den Themen Fachwerksanierung, moderner Lehm- und Holzbau sowie Lehm zum Heizen und Kühlen beschäftigen. Veranstalter ist Claytech, ein Unternehmen, das sich auf Baustoffe aus Lehm spezialisiert hat.

Lehm und Holz
Lehm und Holz - beide Baustoffe bringen ihre konstruktiven Eigenschaften von Natur aus mit, sie können ohne weiteren Energieeintrag unmittelbar als Baustoffe eingesetzt werden. (Abb.: Claytec)

Den Anfang macht am Mittwoch, den 25. September 2019, im Zentrum Holz in Olsberg (Sauerland) das Symposium „Moderner Lehm- und Holzbau“ . Die beiden ältesten Baustoffe der Menschheit werden mittlerweile auch als Zukunftsbaustoffe gesehen: Lehm und Holz. Beide bringen ihre konstruktiven Eigenschaften von Natur aus mit, sie können ohne weiteren Energieeintrag unmittelbar als Baustoffe eingesetzt werden. Der Baustoff Holz trägt Lasten ab, Lehm ist der mineralische Baustoff für den Trockenbau und die raumseitigen Beschichtungen. Das thermische und hygrische Innenraumklima beeinflussen beide Baustoffe positiv. Das Symposium bietet Informationen zu Grundlagen und aktuellen Trends. Darüber hinaus beschäftigt es sich mit faszinierenden Beispielen für zukunftweisende Projekte aus Lehm und Holz. Dazu gehören die Arbeit der Lehm- und Holzbauplaner ZRS Architekten Ingenieure Berlin, das österreichische System Holz 100 sowie das Gebäudeprojekt „The Cradle“ von HPP Architekten in Düsseldorf.

Einen Tag später, am 26. September 2019 lädt Claytec an denselben Ort zum „Symposium Fachwerk“ ein. Der Hersteller hat grundlegende Lehmbau-Techniken der Fachwerksanierung wiederentdeckt und weiterentwickelt. Auf der Veranstaltung erwarten Sie namhafte Referenten mit Vorträgen zur Geschichte, Bauphysik und Bautechnik des Fachwerkbaus. Außerdem werden die zentralen Techniken in der praktischen Anwendung gezeigt. Da Fachwerkbau im Sauerland Tradition hat, werden auch Architekten und Handwerker aus der Region unter den Referenten sein.

Beim Lehm-Klima Symposium“ am 24. Oktober 2019 in der Handwerkskammer Frankfurt geht es um modernen Lehmbau und Lehm als optimalen Baustoff zum Heizen und Kühlen in Gebäuden. Seine ausgezeichneten bauphysikalischen und raumklimatischen Eigenschaften machen das uralte Baumaterial Lehm zu einem auch für die Moderne geeigneten Baustoff. Für Flächenheizungs- und Kühlungssysteme bringt er besondere Eigenschaften mit: Sein Feuchteaufnahmevermögen, seine Speicherkapazität und sein Leitungsverhalten bewirken eine effektive Wärmeenergieabgabe. Diese Eigenschaft macht ihn außerdem fehlertolerant - besonders wichtig im sommerlichen Kühlungsfall. Beim „Lehm-Klima Symposium“ präsentieren Claytech und Argillatherm, ein Hersteller von Hochleistungs-Lehmmodulen für das Heizen, Kühlen, Feuchteregulierung und Luftreinigung sowie eine angenehme Akustik,  neueste Entwicklungen und Fachwissen für Architekten, Ingenieure und Energieberater.

Am 19. November 2019 lädt Claytec erneut zum „Symposium Fachwerk“ ein – diesmal ins Rathaus Michelstadt/Odenwald. Thema ist noch einmal die Einzigartigkeit von Fachwerkbauten und ihrer gelebten Baugeschichte. Im Anschluss an die Expertenvorträge zur Geschichte, Bauphysik und Bautechnik des Fachwerkbaus wird es, wie auch bei den anderen Veranstaltungen, die Möglichkeit geben, mit Referenten und anderen Teilnehmern zu diskutieren. Weitere Details zu den Veranstaltungen sowie Anmeldeformulare für die Fachsymposien finden Sie auf der Website von Claytec .