zurück

Studienqualität sichern

Anlässlich der BAU in München hat der Akkreditierungsverbund für Studiengänge des Bauwesens (ASBau) am 16. Januar 2019 seinen neuen „Referenzrahmen für die Bachelorstudiengänge im Bauwesen“ vorgestellt. Dieser beinhaltet die von ASBau-Mitgliedern ausgearbeiteten qualitativen und quantitativen Mindestanforderungen einer berufsbefähigenden Bauingenieurausbildung.

Cover Referenzrahmen ASBau
Studiengänge, deren Inhalte dem Referenzrahmen des ASBau entsprechen, weisen einen „MINT“-Anteil von mindestens 75 Prozent auf und sichern so die nötigen Kompetenzen für eine berufsbefähigende Bauingenieurausbildung. (Abb.: ASBau)

Bundesweit stehen aktuell inzwischen 272 Bauingenieurstudiengänge zur Auswahl. Der neue Referenzrahmen soll zum einen Studierenden eine Orientierung bieten, und zum anderen soll er Personalentscheidern die Bewertung von Hochschulqualifikationen erleichtern.

Mitglieder des ASBau, darunter auch Vertreter des Ingenieurkammer-Baus NRW sowie der Bundesingenieurkammer, definierten Kompetenzfelder, die das unverzichtbare Grundlagenwissen sowie das fachspezifische Wissen und die dazugehörigen Fertigkeiten und Kompetenzen einer berufsbefähigenden Bauingenieurausbildung umfassen. Sie empfehlen, dass 40 Prozent des gesamten Studiums den Grundlagenkompetenzen gelten soll. Hinzu kommen jeweils 20 Prozent aus den Bereichen Planung, Bemessung und Baumanagement. Studiengänge, deren Inhalte sich am Referenzrahmen des ASBau orientieren, weisen somit einen „MINT“-Anteil von mindestens 75 Prozent auf.

Wichtigster Adressatenkreis des Referenzrahmens sind Hochschulen und Universitäten, die Bauingenieurstudiengänge anbieten, neu- oder weiterentwickeln. Außerdem sollen Fachgutachter in Akkreditierungsverfahren unterstützt werden, indem erstmalig in einer Ingenieurdisziplin definiert wird, welche Anforderungen an die Beruflichkeit der Absolventen gestellt werden.

Mehr Informationen zur Sicherung des Niveaus der Hochschulausbildung im Bauwesen sowie den neuen Referenzrahmen finden Sie auf der Website des ASBau .