Mauerwerksinstandsetzung

22. May 2018 | Teilen auf:

Steter Tropfen höhlt (nicht) den Stein

Dass Natursteinoberflächen verwittern, lässt sich nicht verhindern, aber durch Hydrophobierungsmittel deutlich verzögern. An der Universität Dortmund wurde an hydrophobierten und zwei Jahre bewitterten Oberflächen von Baumberger Sandstein die Restwirksamkeit der aufgebrachten siliziumorganischen Hydrophobierungsmittel sowie deren Einfluss auf die Natursteinoberfläche bewertet. Dies gelang mithilfe zerstörungsarmer und zerstörungsfreier Methoden wie der Kernspinresonanzspektroskopie (NMR-Technik). So konnte nachgewiesen werden, bis in welche Tiefen des Gesteins die Hydrophobierungsmittel (noch) wirksam sind.

Ausgabejahr: 2018
Ausgabenummer: 4

Autoren: Braun, Franziska - Orlowsky, Jeanette

Weiterlesen mit einem B+B Bauen im Bestand Abo.

Unsere digitalen Abonnements bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf bauenimbestand24.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Wenn Sie bereits Abonnent der Print-Ausgabe sind, können Sie B+B Bauen im Bestand Digital hier hinzubuchen.

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.

zuletzt editiert am 12.04.2021