zurück

Sichere Planung, korrekte Umsetzung

Der „Atlas barrierefrei bauen“ wurde im April 2020 aktualisiert. Das Fachbuch für die sichere Planung und Umsetzung barrierefreier Gebäude beinhaltet neben Aktualisierungen aufgrund neuer Rechtsgrundlagen auch ganz neue Inhalte.

Cover Atlas barrierefrei bauen
Als aktuelles Referenzwerk sorgt der „Atlas barrierefrei bauen“ für mehr Sicherheit beim Planen und Realisieren barrierefreier Bauprojekte. (Abb. Rudolf Müller Mediengruppe)

Der „Atlas barrierefrei bauen“ bündelt die aktuellen gesetzlichen Vorgaben und hilft, die geforderten Schutzziele nach DIN 18040 bedarfsgerecht und sicher umzusetzen. Der Atlas liefert mit Unterstützung von über 30 Fachautoren aus der Praxis detaillierte Planungshilfen, erprobte Tipps und technisch-konstruktive Lösungen für alle Bauteile, Bauaufgaben und Nutzergruppen. Er veranschaulicht sowohl positive als auch negative Beispiele aus Neubau und Bestand und liefert dazu zahlreiche Fotos, Zeichnungen und Details.

Neben Aktualisierungen aufgrund neuer Rechtsgrundlagen enthält die dritte Aktualisierungslieferung auch gänzlich neue Inhalte und Beispiele zu Baukosten, Aufzügen, Türen und Treppen sowie Barrierefrei-Konzepten. So erläutert Nadine Metlitzky im neuen Kapitel „Barrierefrei-Konzept im Bestand“ Defizitanalysen und Maßnahmenpläne als praktische Instrumente für die Nachrüstung von Barrierefreiheit im Bestand. Der Baukostenkatalog von Lutz Engelhardt wurde umfassend aktualisiert und erweitert. Neue Beispiele widmen sich dem komplexen Zusammenspiel von doppelten Handläufen, Stufenanordnungen und geforderten Treppenbreiten beziehungsweise Podesttiefen und geben hilfreiche Tipps zur Flächenoptimierung. Ebenfalls neu sind die Beispiele zu Aufzügen und verschiedenen Plattformliftsystemen für den Innen- und Außenbereich. Im Kapitel „Türen“ wurden die neuen Anschlussdetails aus der aktuellen Flachdachrichtlinie sowie praktische Planungstipps und Entscheidungshilfen für barrierefreie Türen nach DIN 18040-1 und ASR ergänzt. Bei den„Wohnformen für Menschen mit Pflege- und Betreuungsbedarf“ stellt Gudrun Kaiser ein Mehrgenerationen-Projekt inklusive KiTa vor. Das neue Kapitel „Reduzierte Bewegungsflächen am WC“ analysiert die Bewegungsabläufe und zeigt, wie sich beispielsweise beim Bauen im Bestand trotz Platzmangel funktionale Barrierefreiheit erreichen lässt.

Zusätzliche Informationen zur dritten Aktualisierungslieferung finden Sie im Baufachmedienshop der Rudolf Müller Mediengruppe.