zurück

Schnell, effektiv und belastbar

Cemwood hat einen trockenen Fußbodenaufbau entwickelt, der die Anforderungen an erhöhte Einzellasten (Punktlast bis vier kN) und erhöhte Nutzlasten (Flächenlast bis fünf kN) erfüllt. Mit diesem geprüften Aufbau können auch Fußböden in öffentlichen und gewerblichen Gebäuden – wie zum Beispiel Schulen oder Krankenhäuser – in Trockenbauweise errichtet werden.

Trockener Fußbodenaufbau
Mit dem geprüften Aufbau können auch Fußböden in öffentlichen und gewerblichen Gebäuden in Trockenbauweise errichtet werden. (Abb.: Cemwood)

Je nach Bedarf bieten sich Architekten, Planern und Bauherren verschiedene Optionen an, durchgängig ökologische Fußbodenlösungen zu realisieren. Der trockene Fußbodenaufbau von Cemwood besteht aus der Kombination einer verdichteten Gipsfaserplatte (32 mm) mit der Ausgleichsschüttung „CW2000“ und einer druckfesten Holzfaserplatte (>150kPA). Diese Konstruktion wurde speziell für Einbauhöhen bis 100 Millimeter geprüft. Schwimmend ausgeführt, erfüllt sie die Anforderungen bis einschließlich der Nutzungskategorie D2. Damit kann sie auch in öffentlichen und gewerblichen Bauten eingesetzt werden. Die Vorteile einer derartigen Konstruktion liegen auf der Hand: Das Material lässt sich schnell verarbeiten, längere Trocknungszeiten entfallen. Die Schüttung muss nicht verdichtet werden und ist auch ohne die Verwendung von Bindemitteln oder Wasser so stabil wie eine gebundene Form. Die spezielle Granulatstruktur verhindert, dass die mineralisierten Holzspäne wandern oder zerreiben. Der Fußbodenaufbau besteht aus vollständig wiederverwendbaren Materialien und ist deshalb rückbaubar. Zudem sind die Ausgleichsschüttungen mit der Brandklasse Bfl-s1 als schwer entflammbar klassifiziert. Mehr Informationen zum trockenen Fußbodenaufbau finden Sie auf der Website von Cemwood .