zurück

Praxisseminar optische Bauforensik

Forensische Bilder liefern wichtige zusätzliche Informationen, die mit dem bloßen Auge nicht erkennbar sind und die zur Aufklärung von Bauschäden beitragen können. Die Kompetenzschule des Unternehmensservice Sabine Müller-Dietrich veranstaltet in Kooperation mit der Umweltanalytik NRW und dem Berufsverband Deutscher Baubiologen e.V. (VDB) ein Praxisseminar zu dieser neuen Technik.

Mikrobiologische Stoffwechselprodukte enthalten schwach fluoreszierende Eigenschaften. Zur Anregung fluoreszierender Stoffwechselprodukte von Mikroorganismen werden bei bauforensischen Untersuchungen energiereiche, monochromatische Lichtquellen verwendet. Mittels bestimmter Spektralfilter filtert man bestimmte Wellenlängen des Lichtspektrums heraus, so dass nur das Lichtspektrum der zu untersuchenden Fluoressenzen visualisiert wird.

Die Teilnehmer des Seminars optische Bauforensik haben die Möglichkeit, die neue Technik auszuprobieren und – falls sie selbst schon damit arbeiten – Fragen zum Handling und zur Optimierung zu stellen. Zum Einstieg erhalten sie eine Einführung: Was ist eigentlich Fluoreszenz? Welche fotografischen Techniken gibt es und wann werden sie eingesetzt? Welche Filter brauche ich wann? Bevor die Teilnehmer dann den Umgang mit den Tatortlampen, Filterbrillen und der forensischen Kamera erlernen, zeigt Seminarleiter Dirk Herberg Anwendungsbeispiele mit ihren Möglichkeiten aber auch Grenzen.

Falls Sie schon eigenes Equipment angeschafft haben, können Sie es mitbringen und sich zeigen lassen, wie Sie mehr herausholen und wie Sie die eigene Ausrüstung unter Anleitung bestmöglich einrichten. Im Praxisteil trainieren Sie an Stationen, wie Sie Baufeuchte, Wasserschäden, Schimmelpilzbefall und verdeckten Befall erkennen. Seminarleiter Herberg beschäftigt sich seit 2015 mit der optischen Forensik und begleitet die aktuellen Workshops von Prof. Rapp als Ansprechpartner für die Tatortleuchten.

Das Seminar richtet sich an Sachverständige, Schadensermittelnde, Schadensregulierende und Sanierende aus den Bereichen Baubiologie und Bau sowie alle, die sich für forensisches Arbeiten interessieren. Es findet viermal statt: Im Süden am 4. Juli, in der Manfred-Sauer-Stiftung in 74931 Lobbach, im Norden am 22. August im Elbcampus in 21079 Hamburg-Harburg, im Osten am 29. August im Landgasthof Goldenes Herz, 08485 Schönbrunn, in der Mitte am 5. September im BZB Bau e.V. in 46485 Wesel. Die Kosten betragen 475,00 Euro netto. Im Preis enthalten sind zwei Kaffeepausen, ein Mittagsimbiss und Tagungsgetränke. Wer bis vier Wochen vor dem Seminar bucht und bezahlt, nimmt zum Preis von 405,00 Euro netto teil. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website der Kompetenzschule des Unternehmensservice Sabine Müller-Dietrich . Anmelden können Sie sich hier .