zurück

Potenziale von Frauen für die Bauwirtschaft erschließen und nutzen

Die RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum hat die Handlungsempfehlung „Potentiale von Frauen für die Bauwirtschaft besser erschließen und nutzen“ herausgebracht. Sie beschäftigt sich praxisnah mit dem Arbeitskräftepotenzial von Frauen für die Baubranche. Tipps aus der Praxis unterstützen die Unternehmen dabei, mehr Frauen für die Bauwirtschaft zu gewinnen.

Handlungsempfehlung Potentiale Frauen Bauwirtschaft
Hinweise, wie man Potenziale von Frauen für die Bauwirtschaft besser erschließen und nutzen kann, gibt eine neue Handlungsempfehlung der RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum. (Abb.: RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum)

In der Handlungsempfehlung beschreiben Frauen in Bauberufen und auf verschiedenen Karrierestufen ihre Erfahrungen. Sie berichten über ihren Berufsalltag und Karrieremöglichkeiten in der Branche. Auch die Unternehmensperspektive wird nicht außen vor gelassen. Einige Bauunternehmen investieren beispielsweise verstärkt in Weiterbildungen, um die digitale Kompetenz aller Mitarbeiter zu erhöhen, aber auch um hochqualifizierte Frauen zu erreichen. Andere Baumittelständler bieten ihren Beschäftigten eine bessere Work Life Balance an oder ermöglichen mobiles Arbeiten.

Die Publikation ist ein Ergebnis des Projekts „Frauen in der Bauwirtschaft“, das durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert und von den Bayerischen Bauverbänden und der IG BAU unterstützt wird. Die Handlungsempfehlung kann unter http://rkw.link/leitfadenfrauenambau heruntergeladen werden. Noch mehr Informationen bietet die Projektwebsite www.frauenambau.de . Am 19. Oktober 2017 werden weitere Ergebnisse im Rahmen eines Diskussionsforums in Wiesbaden bei der SOKA-BAU präsentiert.