zurück

NordBau 2020: Halbe Kraft voraus

„Fachausstellung Bau mit Seminaren powered by NordBau“ haben die Veranstalter das getauft, was in diesem Jahr anstelle der NordBau stattfinden wird. Angesichts der Covid19-Pandemie müssen die Fachausstellung neu gestaltet, die Teilnehmerzahl reduziert und besondere Hygiene- und Schutzmaßnahmen umgesetzt werden.

NordBau 2020 Vorschau
Das Freigelände mit den angrenzenden Hallen bietet genug Platz für eine von den Corona-Abstandsregeln geprägte Alternativ-Veranstaltung. (Abb.: NordBau)

Aber immerhin gibt es vom Mittwoch, den 9. September, bis zum Samstag, den 12. September 2020, auf dem Messegelände Holstenhallen in Neumünster eine an das bekannte Format der NordBau angelehnte Veranstaltung. Das neue Konzept soll insbesondere teilnehmenden Ausstellern ermöglichen, ihre Kunden gezielt einladen und treffen zu können. Das großzügige Freigelände mit den angrenzenden Hallen bietet ausreichend Fläche für die 32 teilnehmenden Unternehmen und Institutionen. Die Organisation der Veranstaltung – von Registrierung, „Einbahnstraßen“-Konzept, Hygiene- und Schutzmaßnahmen – übernimmt die Messeleitung der NordBau.

Unter den präsentierten Produktneuheiten stechen drei rein akkubetriebene, erstmals vorgestellte Baugeräte und Baumaschinen hervor. Die Technische Hochschule Lübeck zeigt Modelle und Studienarbeiten zu Sonnenschutz unter dem Gesichtspunkt Recycling im Hochbau. Darüber hinaus seien Neuheiten im Bereich von Anhängern oder Weiterentwicklungen bei Schneidegeräten angekündigt, so die Veranstalter. Für Saugbagger würden kraftvollere Hebearme und um 20 Prozent stärkere Saugbaggerleistungen durch Doppelventilatoren präsentiert. Darüber hinaus sind 19 Seminare und Fortbildungsveranstaltungen von Verbänden der Baubranche sowie des schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministeriums geplant.

„Auch für diese alternative Fachausstellung gilt das Motto: Hier redet man miteinander – und das unter den bestmöglichen Schutzmaßnahmen in Zeiten von Corona, so dass sich alle Teilnehmer so sicher wie möglich fühlen sollen“, betont der Geschäftsführer der Holstenhallen, Dirk Iwersen. „Der Hoch- und Tiefbau sowie die Immobilienwirtschaft sind besonders in der aktuellen Zeit starke Säulen der Konjunktur und relevant für den Erhalt der Infrastruktur.“ Auf der Website der NordBau sind unter der Rubrik „Fachausstellung Bau“ alle wichtigen Informationen zu Hygiene, Abstandsregeln, Registrierung sowie zu den Unternehmen und ihren Produkten zu finden.