zurück

Neue Förderrunde von „Zukunft Bau“

Das Innovationsprogramm „Zukunft Bau“ des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) setzt wichtige Impulse für das Bauwesen. Für den Programmteil „Zukunft Bau Forschungsförderung“ läuft derzeit die Förderrunde 2020.

Zukunft Bau Kongress 2019
Wie kann Forschung zum Wandel des Bauens beitragen? Mit dieser und anderen Fragen beschäftigte sich der „Zukunft Bau Kongress 2019“, der Anfang Dezember 2019 in Bonn stattfand. (Abb.: BMI/Uta Wagner)

Alle Akteurinnen und Akteure aus Bauforschung und -praxis sind dazu eingeladen, gemeinsam Ideen zu formulieren, Projekte zu konzipieren und Förderanträge einzureichen. Das Fördersystem ist modular aufgebaut und bietet je nach Forschungskategorie, Beteiligten und Ergebnisverwertung Zuwendungen in unterschiedlicher Höhe für die Durchführung von Projekten. Damit soll insbesondere die Zusammenarbeit zwischen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und planenden, gewerblichen oder industriellen Partnern, vor allem auch kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU), gestärkt werden. Anträge für Forschungsvorhaben können bis zum 1. Juli 2020 beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung eingereicht werden.

Schwerpunkt der neuen Förderrunde ist neben der Entwicklung der gesamten Prozess- und Wertschöpfungskette Bau, dem Mehrwert von Architektur und baukultureller Praxis, Herausforderungen des demografischen Wandels, Senkung von Bau- und Lebenszykluskosten, Entwicklung neuer Materialien vor dem Hintergrund der Kreislaufwirtschaft und Etablierung klima- und umweltfreundlicher Bauweisen auch der Umgang mit dem Gebäudebestand. „Zukunft Bau Forschungsförderung“ unterstützt mit den Forschungskategorien Grundlagenforschung, industrielle Forschung, experimentelle Entwicklung und Durchführbarkeitsstudien alle Stufen der Innovationsentwicklung bis hin zu marktnahen Tätigkeiten.

Das BBSR setzt das Innovationsprogramm Zukunft Bau für das BMI um. Für Fragen zur neuen Förderrunde 2020 hat das BBSR eine Hotline eingerichtet (+49 228 99401-1616). Weitere Informationen und Antragsunterlagen finden Sie auf der Website des Informationsprogramms .