zurück

Netzwerk Schimmel veranstaltet 5. Impulsveranstaltung

Keimabtötende Maßnahmen in Verbindung mit Ursachenbeseitigung, Rückbau (da wo es erforderlich ist) und eine abschließende Feinreinigung: um den Einsatz dieser Maßnahmen bei der Sanierung eines Schimmelpilzbefalls in Gebäuden dreht sich die 5. Impulsveranstaltung des Netzwerkes Schimmel e.V. am 15. September 2017 in Augsburg.

Netzwerk Schimmel Impulsveranstaltung
Zum fünften Mal veranstaltet das Netzwerk Schimmel seine Impulsveranstaltung. (Abb.: Netzwerk Schimmel)

Diskutiert werden Fragen, wie die fachgerechte Analyse und Bewertung erfolgen kann, was angemessene und nachhaltige Maßnahmen bei der Sanierung sind und wie man feuchtebedingte Bauschäden vermeiden kann. Dazu können aus Sicht der Veranstalter neben effizienten Reinigungsverfahren auch Maßnahmen zählen, die mikrobielle Keime verlässlich auf den vorhandenen Bauteiloberflächen kontrollieren helfen. Das Netzwerk Schimmel hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, mit der 5. Impulsveranstaltung dem Bedarf an fächerübergreifender Diskussion sowie Information zu diesem Thema und zu alternativen Sanierungsmaßnahmen Rechnung zu tragen.

Auf dem Programm stehen zum Beispiel Fachvorträge zu den Themen „Feinreinigung und Desinfektion in der Praxis“ (Referent: Frank Masson), „Schadensregulierung nach VdS 3151“ (Jürgen Knaut) und „Mikrobiologische Sanierungskontrolle“ (Dr. Frans Spaaij).

Weitere Informationen unter www.netzwerk-schimmel.info .