zurück

Mobile Staubabsaugung

Bosch hat sein Sortiment für staubarmes Bohren um eine Akku-Staubabsaugung mit eigener Stromversorgung erweitert: die „GDE 18V-26 D Professional“. Sie passt auf die fünf gängigsten Boschhämmer der Zwei-Kilo-Klasse und schützt Handwerker beim Bohren auf Gerüsten und Hebebühnen oder an schwer zugänglichen Stellen zuverlässig vor Staub.

Staubabsaugungen Bosch
Die „GDE 18V-26 D Professional“ passt auf die fünf gängigsten Boschhämmer der Zwei-Kilo-Klasse. (Abb.: Bosch)

Die Absaugung eignet sich besonders für Profis, die oft von Baustelle zu Baustelle unterwegs sind: Sie sparen sich den einen zusätzlichen Sauger. Bosch liefert vier Staubaugen für unterschiedliche Anwendungen mit: zwei für kleinere Bohrdurchmesser von vier bis 16 Millimeter sowie zwei für größere bis 26 Millimeter. Sie sind sowohl für Geräte mit Fest- als auch mit Wechselfutter geeignet. Aufgesteckt werden kann bei Bedarf auch eine Verlängerung, sodass Bohrer bis 265 Millimeter Länge eingesetzt werden können.

Bohrhämmer mit Pistolengriff sind nach Angaben von Bosch schnell und einfach gerüstet: Staubabsaugung auf einer geeigneten Fläche abstellen, den mitgelieferten Stabilisierungsbügel in die vorgesehenen Öffnungen einstecken, den Bohrhammer dann wie einen Akku in die Führungsschienen der Staubabsaugung einschieben, bis er einrastet. Anschließend den Zusatzhandgriff festziehen – fertig.

Wirksamkeit durch Prüfinstitut bestätigt

Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) hat in Tests bestätigt, dass die Staubbelastung bei Verwendung des Bohrhammers „GBH 18V-26 Professional“ in Kombination mit der Staubabsaugung „GDE 16 Plus Professional“ und dem Akkusauger „GAS 18V-10 L Professional“ bei Dauerbohrungen in Beton unter den zulässigen Grenzwerten liegt. Bohrmehl und Staub werden dort abgesaugt, wo sie entstehen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Bosch .