zurück

Mit Lehm von oben heizen

Der Wandheizungshersteller WEM bietet ein modulares Lehm-System, mit dem sich Decken zum Heizen und Kühlen herstellen lassen. Es lässt sich im Trockenbauverfahren auch ohne Unterkonstruktion installieren.

Heizelement Lehmputzoberfläche
Die „WEM-Klimadecke“ aus Lehm lässt sich sowohl mit als auch ohne Unterkonstruktion installieren. (Abb.: WEM)

Die „Lehm-Klimadecke“ umfasst alle Komponenten für die wasserführende oder die elektrische Variante (Infrarotheizung) einer Wand- beziehungsweise Deckenheizung. Das Decken-System besteht aus Platten die, jeweils aus einem Klimaelement, einer Armierung und Lehmputz aufgebaut sind.

Die Klimaelemente können nach Angaben des Herstellers auch ohne Unterkonstruktion, mit einer Aufbauhöhe von 3 - 3,5 Zentimetern direkt an die Decke in Neu- und Altbau montiert werden. Es entsteht eine durchgehende und gleichmäßige Oberfläche. Die Elemente verfügen ebenfalls über gute Schallschutzeigenschaften.

Beim Heizen erreicht das System einen Strahlungsanteil von über 90 Prozent. Die Kühlleistung wird erreicht, indem warme Luft nach oben gegen die Decke steigt (Konvektion) und abgekühlt wird.

Alle Informationen bietet der Hersteller WEM .