zurück

Mit der BAuA leichter Gefährdungsbeurteilung erstellen

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat die Informationen zur Gefährdungsbeurteilung unter www.gefaehrdungsbeurteilung.de aktualisiert. Zudem steht jetzt in der Rubrik Gefährdungsfaktoren eine neue PDF-on-Demand-Funktion zur Verfügung.

BAuA Gefährungsfaktoren Screenshot
Die BAuA hat ihr Internetangebot zur Gefährdungsbeurteilung aktualisiert. (Abb. BAuA)

Um Fachleute im Arbeitsschutz zu unterstützen, die eine Gefährdungsbeurteilung im Auftrag des Arbeitgebers planen und durchführen, fasst die neue Handlungshilfe „Gefährdungsbeurteilung: Handbuch – Gefährdungsfaktoren“ mögliche Gefährdungen wie Lärm, Hitze oder Absturz in insgesamt elf Kategorien von Gefährdungsfaktoren wie beispielsweise mechanische Gefährdungen, Gefahrstoffe oder psychische Faktoren zusammen. Anhand der hinterlegten Informationen lassen sich die Arbeitsplätze überprüfen und gegebenenfalls entsprechende Maßnahmen ergreifen. Mit der Aktualisierung erhielten auch die Fachinformationen zu den Gefährdungsfaktoren eine umfassende Überarbeitung. Dabei wurden insbesondere die rechtlichen Bezüge angepasst, indem Verweise auf das DGUV-Regelwerk und die technische Regeln aktualisiert sowie neue rechtliche Rahmenbedingungen, wie beispielsweise das Mutterschutzgesetz, ergänzt wurden.

Das aus den Internetseiten generierte PDF-on-Demand-Dokument „Gefährdungsbeurteilung: Handbuch – Gefährdungsfaktoren“ wird fortlaufend aktualisiert. Zugleich erlaubt diese Funktion, jederzeit das Dokument oder Teile davon zu laden, abzuspeichern oder auszudrucken. Da sich auch einzelne Kapitel und Unterkapitel ausdrucken lassen, lässt sich so eine Lose-Blatt-Sammlung „Gefährdungsfaktoren“ offline pflegen.

Darüber hinaus enthält das Internetangebot Grundlagen- und Expertenwissen rund um die Gefährdungsbeurteilung. Eine Datenbank ermöglicht über diverse Recherchemöglichkeiten den schnellen Zugang zu Handlungshilfen und Hintergrundinformationen.

www.gefaehrdungsbeurteilung.de