zurück

Mit Augenmaß

Mehr als 1.100 Teilnehmer machten die 45. Aachener Bausachverständigentage Anfang April in Aachen zu einer ausverkauften Veranstaltung. Unter anderem die Frage der Haftung im Kontext europäischer Regelungen war ein großer Themenkomplex.

45. Aachener Bausachverständigentage 2019
Wo, wenn nicht in Aachen, tagten Bausachverständige zu aktuellen Fragen des Bauwesens - auch im Lichte der europäischen Gesetz- und Normengebung. (Abb.: Rudolf Müller Mediengruppe)

„Regelwerke sind keine Gesetze“, so Prof. Dipl.-Ing. Matthias Zöller in seinem Vortrag zu Änderungen in den Abdichtungsnormen. Obwohl dieser Umstand seit langem jedem Bauprofi bekannt sein sollte, thematisierte er ihn in seinem Vortrag, da er dazu in seiner beruflichen Praxis häufig diskutieren müsse, so Zöller. Ausführlich ging er auf die unterschiedlichen Begriffe wie Normung, Gesetz, Regelwerk oder anerkannte Regel der Technik ein und erläuterte die jeweilige Bedeutung sowie Unterschiede. Anschließend gab er wertvolle Hinweise zu aktuellen Änderungen und vor allen Widersprüchen in wichtigen Normen, wie etwa der DIN 18531 im Vergleich zur Flachdachrichtlinie. Er rief die anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu auf, zwar sehr wohl im Bilde zu sein, wann welche Regelung anzuwenden sei - aber auch, wann von ihr abgewichen werden könne, müsse und dürfe.

Schadstoffe im Innenbereich richtig bewerten

Der mitteleuropäische Mensch hält sich heutzutage rund 80 bis 90 Prozent in Innenräumen auf. Grund genug, dass ein hohes Interesse daran besteht, gute Luftqualität in Innenräumen sicherzustellen. Mehrere Vorträge näherten sich diesem Themenfeld von der normativen sowie technischen Seite.

Die diesjährigen Sachverständigentage bündelten mit einer Vielzahl von Vorträgen (wie immer) aktuelle Fragestellungen konzentriert auf zwei Tage. Ein Teil der Tagungsunterlagen wird für die Teilnehmer dieses Jahr erstmals im Internet unter www.aibau.de kostenlos erhältlich sein.