zurück

Der „richtige“ Baustoff ist die halbe Miete

Am 24. September 2019 findet die 2. Münchner Schimmelpilzkonferenz statt. Dr. Thomas Warscheid vom Fachlabor LBW-Bioconsult wird dort einen Vortrag darüber halten, wie Baustoffe und Beschichtungen aus mikrobiologischer Sicht zu bewerten sind.

Dr. Thomas Warscheid
Dr. Thomas Warscheid gewährt spannende Einblicke in den Zusammenhang zwischen Baustoffen und mikrobiellem Befall. (Abb.: Bauen im Bestand)

Mit anderen Worten: Wo wachsen Mikroorganismen besonders gern? Und wo finden Sie eher schlechte Voraussetzungen? Dr. Warscheid nähert sich dem Thema zunächst mit einer grundsätzlichen Feststellung: Mikroorganismen sind seit jeher ökologischer Bestandteil unserer Umwelt, und viele sind auch unter ungünstigsten Lebensbedingungen lebensfähig – zum Beispiel im All. Wir werden also mit ihnen leben müssen. Andererseits gibt es jedoch Faktoren, die eine Vermehrung begünstigen – zum Beispiel von uns durch unsere Bauweise und Baustoffe geschaffene Nischen.

Bei den Faktoren, die die Vermehrung von Mikroorganismen begünstigen, stehen Feuchtigkeit und Nässe natürlich ganz oben auf der Liste. Mikrobielle Infektionsherde wie die Vegetation, der anthropogene Eintrag von Keimen sowie mangelnde Baustellenhygiene und Altschäden können ebenfalls zu vermehrtem Wachstum führen. Aber auch – und hier kommen die Baustoffe direkt ins Spiel – bestimmte Materialeigenschaften wie die Hydrophobizität, die Thermoplastizität oder das Diffusionsverhalten spielen eine entscheidende Rolle. Genauso wie die Nährstoffversorgung von Mikroorganismen. Viel „Futter“ finden Mikroorganismen zum Beispiel bei organischen Baustoffen, wenig dagegen bei einem Kalkzementputz.

Anschließend schildert Dr. Warscheid Schadensfälle an unterschiedlichen Baustoffen – von Holz und Holzwerkstoffen über Abdichtungen und Dämmstoffe bis hin zu Fassadenanstrichsysteme. Nach einer Erläuterung unterschiedlicher Prüfverfahren für mikrobiellen Befall beschäftigt er sich dann explizit mit der Baustoffauswahl sowie biozidem Schutz von Baustoffen und nennt die entscheidenden Eigenschaften mikrobiell-resistenter Baustoffe: mineralisch, sorptiv, diffusionsoffen und alkalisch. Darüber hinaus liefert Dr. Warscheid spannende Informationen über sogenannte Biofilme, die Mikroorganismen eine schützende Mikronische bieten, und antimikrobielle Beschichtungen. Wer mehr wissen will, sollte sich für die 2. Münchner Schimmelpilzkonferenz am 24. September anmelden .