zurück

Mehr dämmen mit weniger Material

Isover hat zwei neue Einblasdämmungen vorgestellt: Sie bestehen aus Mineralwolle und können aufgrund ihres hohen Dämmwerts vergleichsweise sparsam eingebracht werden.

Neue Einblaswolle Dachboden
Die neue Mineralwolle-Einblasdämmung „Topdec“ wurde für die Dämmung von Dachgeschossen und Decken ohne Neigung entwickelt. (Abb.: Isover)

Die neue Einblaswolle „Topdec“ mit einer Wärmeleitfähigkeit von λD 0,037 W(mžK) wurde speziell für die Dämmung von Decken und Dächern ohne Neigung entwickelt. Sie kann freiliegend aufgeblasen auf dem Dachboden oder raumausfüllend in Decken- und Dachkonstruktionen eingebracht werden. Dabei zeichnet sie sich nach Herstellerangaben durch geringe Staubentwicklung und eine niedrige Schüttdichte ab 21 kg/m³ aus.

„Integra Einblaswolle“ für das Steildach und den Holzrahmenbau bietet einen Dämmwert von λD 0,034 W/mK bei einer Schüttdichte von 30-40 kg/m³. Sie passt sich flexibel auch Ecken und Winkeln an. Nach Angaben des Herstellers ist sie setzungssicher und rieselt nicht nach. Als nichtbrennbarer Mineralwolle-Dämmstoff der Euroklasse A1 können beide Dämmungen in Brandschutzkonstruktionen eingesetzt werden.

Die Mineralwollen lassen sich mit allen gängigen Einblasmaschinen verarbeiten.

Weitere Informationen bietet der Hersteller Isover .