zurück

Verputzen mit neuen Leitlinien

Die Auswahl an Innen- und Außenputzen sowie die Vorgaben zur Verarbeitung sind groß. Die von 15 Fachverbänden erarbeiteten „Leitlinien für das Verputzen von Mauerwerk und Beton“ schaffen Klarheit und unterstützen Fachhandwerker bei der Auswahl des richtigen Putzes. Das Nachschlagewerk für Stuckateure und Maler wurde nun aktualisiert und ergänzt.

Cover Leitlinien für das Verputzen von Mauerwerk und Beton
Das aktualisierte Standardwerk für das Verputzen von Innen- und Außenfassaden unterstützt bei der Planung, der Auswahl der Baustoffe sowie der handwerklichen Ausführung. (Abb.: VDMP)

Die aktualisierte Fassung wurde vom Verband für Dämmsysteme, Putz und Mörtel (VDPM) überarbeitet und ist im neuen Layout erschienen. Alle normativen Verweise wurden auf den neuesten Stand gebracht. Ziel der rund 50 Seiten starken Broschüre ist es, eine verlässliche, praxisgerechte und leicht verständliche Grundlage für die Planung und Ausführung der Putzarbeiten zu schaffen, die auf den aktuell gültigen Regelwerken basiert und zugleich praktische Erfahrungen mit verschiedenen Baustoffen und Bauweisen berücksichtigt.

Die Leitlinien gelten für häufig vorkommende Putzgründe wie Mauerwerk oder Beton bei Neubauten, können sinngemäß aber auch auf ähnliche Putzgründe bei bestehenden Gebäuden angewandt werden. Neben funktionalen Standardlösungen für den Außen- und Innenbereich werden auch qualitativ besonders hochwertige Alternativen beschrieben. Im letzten Kapitel sind relevante Normen, Merkblätter und Richtlinien aufgeführt, ergänzt um Literaturtipps und Hinweise zu Ausschreibungen.

Die „Leitlinien für das Verputzen von Mauerwerk und Beton“ sind als PDF auf der Website des VDPM verfügbar und können zudem als Printversion über den Verband bestellt werden.