zurück

Laibungsanschlüsse flexibel abdichten

Fenster, Türen oder Laibungsauskleidungen werden heute oftmals bündig mit der Fassadenoberfläche oder sogar auskragend geplant. Sto hat ein Fugenflankenprofil entwickelt, das hilft, die Anschlüsse schlagregendicht auszuführen.

Fugenflankenprofil
Das neue Sto-Fugenflankenprofil“ verhindert in Kombination mit einem Dehnfugenband, dass Wasser in die Dämmebene eindringt und nimmt thermisch bedingte Größenänderungen auf. (Abb.: Sto)

Werden Fenster putzbündig in Fassaden mit Wärmedämm-Verbundsystem eingebaut, oder Laibungen mit auskragenden Blechen ausgekleidet, ist bei der Verarbeitung Sorgfalt geboten.

Der konstruktive Bauteilschutz, der sich bei zurückgesetzten Fenstern automatisch ergibt, entfällt. Außerdem entstehen bei direkt aufeinanderstoßenden Materialien mit unterschiedlichen Wärmeausdehnungskoeffizienten Materialtrennungen, bei denen es zu Putzabrissen kommen kann. Wasser kann in das Dämmsystem eindringen und Schäden verursachen.

Daher ist bei solchen Konstellationen eine Entkopplung zwischen Dämmsystem und Bauteil durch eine mindestens 15 Millimeter umlaufende breite Fuge erforderlich. Die wiederum muss schlagregendicht, witterungsbeständig und vor allem dauerhaft geschlossen sein.

Das neue „Sto-Fugenflankenprofil“ in Kombination mit dem „Sto-Dehnfugenband“ stellt nach Angaben des Herstellers einen ebenen, dichten Untergrund in der Fuge zur Dämmstoffseite für das Anbringen des Dehnfugenbandes her. Für Stöße und Ecken bietet der Hersteller spezielle Verbinder. Mit einem integrierten Gewebestreifen lässt sich das Fugenflankenprofil in die Armierungsebene einspachteln.

Das komprimierte Dehnfugenband sichert den Anschluss bei bis zu 15 Millimeter breiten Fugen gegen Schlagregen. Das Band ist nach Herstellerangaben UV- und alterungsbeständig und verfügt über einen Freibewitterungsnachweis von 20 Jahren. In Kombination mit dem Sto-Fugenflankenprofil wird das Eindringen von Wasser in die Dämmebene verhindert. Zugleich werden thermisch bedingte Dimensionsänderungen aufgenommen.