zurück

Intelligente Lüftungskonzepte ausgezeichnet

Auf der Internationalen Passivhaustagung 2018 wurden kostengünstige Lüftungslösungen für die Wohnungswirtschaft mit dem „Component Award“ ausgezeichnet.

Component Award Preisverleihung
Prof. Dr. Wolfang Feist vom Passivhausinstitut überreicht die Urkunde zum Component A-ward an bluMartin-Geschäftsführer Bernhard Martin, Planerin Alexandra Balmuş und Marketing Managerin Astrid Kahle. (Abb.: bluMartin)

Der Award wurde am Freitag, den 9. März im Rahmen der 22. Internationalen Passivhaustagung in München verliehen. Den ersten Preis erhielt Pluggit für ein Konzept zur Belüftung kleinerer Wohnungen mit dem System „Pluggplan“. Für ein fassadenintegriertes Lüftungskonzept erhielt außerdem Vaventis BV einen ersten Preis.

Die zweiten Plätze belegten die J. Pichler GmbH für ein zentrales Lüftungskonzept und bluMartin für die Lüftungsplanungen für ein Mehrfamilienhaus mit Wohnungsgrößen von 50-100 Quadratmetern, das in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Andramis aus Wuppertal erstellt wurde.

Kostengünstig lüften mittels Außenwandinstallation

Bei dem Konzept können die kleineren Wohnungen über jeweils nur ein Außenwand-Gerät („freeAir“) und damit extrem kosteneffizient mit Frischluft versorgt werden. Dabei wird das Schlafzimmer über eine kurze Zuluft-Leitung angebunden, Bad und Küche mit Abluftleitungen. Die größeren Wohnungen sind mit jeweils zwei Lüftungsgeräten „freeAir 100“ ausgestattet. Um die Zahl der Lüftungsleitungen zu minimieren, wird das Schlafzimmer hier über einen Überströmer bedarfsgerecht mit Luft versorgt.

Durch die Integration der Lüftungsgeräte in die Außenwand wird Platz gespart, das Minimum an Leitungen vereinfacht Planung und Installation. Teure Brandschutzmaßnahmen wie Brandschotts und deren Wartung entfallen, weil die Lüftung nicht brandabschnittübergreifend angelegt ist. Die Steuerung des freeAir 100 über acht Sensoren sorgt für eine automatische Anpassung des Luftwechsels an den individuellen Bedarf.