zurück

„Heywall“ sorgt für staubfreie Zonen

Wer seinen Kunden während einer Sanierung staubfreie Zonen garantieren kann, ist im Vorteil. Mit „Heywall“, der neuen Staubschutzwand von Heylo, kann der Arbeitsbereich der Handwerker sauber vom Rest der Räumlichkeiten getrennt werden.

Heywall Staubschutzwand
Wer seinen Kunden während einer Sanierung staubfreie Zonen garantieren kann, ist im Vorteil. Mit „Heywall“, der neuen Staubschutzwand von Heylo, kann der Arbeitsbereich der Handwerker sauber vom Rest der Räumlichkeiten getrennt werden.

Das flexible Wand-Modul-System beinhaltet ausziehbare Systemstangen aus Aluminium bis zu 3,60 Metern Höhe, die zusammen mit einer Folie eine staubdichte Absperrung schaffen. Nach Angaben von Heylo ist die Staubschutzwand in wenigen Minuten auf- und abgebaut – ohne Werkzeug und Leiter. Damit entfällt logischer Weise das Abdecken und Abkleben von Türen, Fenstern und Möbeln, das sonst bei Sanierungen, Renovierungen oder Abrissarbeiten notwendig ist. Die Staubschutzwand könne sowohl als Raumteiler, in L- beziehungsweise U-Form oder als Polygon aufgestellt werden, alle Winkel seien möglich, so Heylo. Durch einen selbstklebenden, 2,20 Meter langen Reißverschluss kann ein Ein- und Ausgang in den Arbeitsbereich an beliebiger Stelle eingebaut werden.

Durch Staubabsaugöffnungen im Türelement der Staubschutztür ergeben sich unterschiedlichste Möglichkeiten gegen Staub auf der Baustelle. So lassen sich verschiedene Ventilatoren mit Luftvolumen von 850 bis 3.200 m³/h inklusive Staubsäcke der M-Klasse mittels Luftschläuchen anschließen. Bei der Arbeit mit Gefahrstoffbelastung kann außerdem ein Filter-Ventilator mit Hepa-Filter montiert werden. Über die Unterdruckhaltung der Ventilatoren wird der Luftstrom aus dem „Weißbereich“ in den „Schwarzbereich“ gelenkt. Auf diese Weise gelangt kein Staub aus dem Arbeitsbereich in die angrenzenden Bereiche. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Heylo .