zurück

Gemeinsam klimaschonend bauen

Klima- und Umweltschutz wird beim Bauen und Sanieren eine immer größere Rolle spielen. Eine neue Weiterbildung informiert Handwerker darüber, wie alle beteiligten Gewerke so zusammenarbeiten können, dass weniger Energie verbraucht und weniger CO2 ausgestoßen wird.

Wärmeschutz im Sommer Nachhaltig.Bauen.Erleben
Auf einer der letzten Veranstaltungen wurde unter anderem ein Rundgang durch die Ausstellung „Nachhaltig.Bauen.Erleben“ im NZNB (Norddeutsches Zentrum für Nachhaltiges Bauen) angeboten. (Abb.: energiekonsens/nznb)

„HAKS“ – die „HandwerksAusbildung für Klimaschutz“ ist eine kostenlose Weiterbildung für Handwerkerinnen und Handwerker. Sie beinhaltet insgesamt zwölf Module aus unterschiedlichen Baubereichen. Umgesetzt wird das Projekt federführend von der gemeinnützigen Bremer Klimaschutzagentur Energiekonsens zusammen mit Kooperationspartnern.

 „Es geht uns in den Workshops nicht darum zu zeigen, wie eine Mauer gerade gezogen oder ein Fenster eingesetzt wird“, unterstreicht Heinfried Becker, HAKS-Dozent und Projektleiter bei Energiekonsens: „Das können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer längst, oder sie lernen es in ihrer Lehre.“ Vielmehr sollen Impulse für Klimaschutz im Arbeitsalltag vermittelt und Denkanstöße dazu gegeben werden, die Arbeitsroutinen zu reflektieren.

Zu den Themen der angebotenen Workshops gehört neben der Vermittlung grundlegenden Wissens zur energetischen Sanierung wie etwa Wärmedämmung, Luftdichtheit, die Vermeidung von Schimmel auch Wissen zur Lebenszyklusbetrachtung bei Bauwerken und zur ökologischen Auswirkung von Bauprodukten.

Hier erhalten Sie alle Informationen zu den Veranstaltungen des HAKS“-Projekts .