zurück

FVHF gibt neue Leitlinie heraus

Der Fachverband Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V. (FVHF) hat die neue Leitlinie „Planung und Ausführung von Vorgehängten Hinterlüfteten Fassaden“ herausgebracht. Der praxisorientierte Handlungsleitfaden wendet sich an Bauherren, Planer und Verarbeiter. Er legt Grundsätze und Mindestanforderungen für dauerhafte und standsichere vorgehängte hinterlüftete Außenwandbekleidungen fest.

Cover FVHF-Leitlinie
Abb.: Fachverband Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V. (FVHF

Die FVHF-Leitlinie hat für den deutschen Markt empfehlenden Charakter und gilt für die Planung, Bemessung, Konstruktion und Ausführung von vertikalen, geneigten und horizontalen vorgehängten hinterlüfteten Fassaden mit Bekleidungen auf Metall- und Holzunterkonstruktionen. Sie umfasst vier Kapitel und einen Anhang mit normativen Verweisen und Literaturverzeichnis.

Im ersten Teil werden der Geltungsbereich und Begriffe geklärt sowie allgemeine Hinweise für die Planung aufgelistet – von der Bauvorlage über Verwendbarkeitsnachweise und Standsicherheit bis zu Bauphysik, Brand- und Wärmeschutz. Das ausführliche zweite Kapitel ist der Planung und Ausführung gewidmet. Hier werden Vorgaben und Grundsätze erläutert und das gesamte System einer VHF beleuchtet – von den Verankerungs-, Verbindungs- und Befestigungselementen über die Unterkonstruktion und Wärmedämmung bis zu Hinterlüftung und Bekleidung. Mit Toleranzen beschäftigt sich der Planungsleifaden im dritten Teil und stellt im vierten und letzten dem Leser 13 Prinzipskizzen zur Verfügung: vom horizontalen und vertikalen Systemschnitt über Außen- und Innenecken sowie den oberen und unteren Gebäudeabschluss bis hin zu Fenstersturz, Fensterbank und Fensterlaibung. So veranschaulicht die Druckschrift den Aufbau einer VHF.

Die FVHF-Leitlinie „Planung und Ausführung von Vorgehängten Hinterlüfteten Fassaden“ steht hier zum Download bereit.