zurück

Expertentreffen in Köln

Die Instandhaltung von Betonbauwerken gehört zu den besonders anspruchsvollen Bauaufgaben. Als wichtige Plattform für den Erfahrungsaustausch über dieses Thema hat sich der GUEP-Planertag einen Namen gemacht.

Michael Fiebrich GUEP-Planertag 2018
Dr.-Ing. Michael Fiebrich, BauIngenieurSozietät Sasse-Fiebrich, Aachen und Vorsitzender der GUEP, bei seinem Vortrag im vergangenen Jahr (Abb.: GUEP)

Bereits zum 14. Mal treffen sich am 26. November im Maternushaus in Köln Auftraggeber, Bauaufsicht, sachkundige Planer und ausführende Unternehmen zum GUEP Planertag. Insgesamt sieben Vorträge hochkarätiger Referenten bieten fundiertes Hintergrundwissen. Das Spektrum reicht von der derzeitigen Regelwerksituation über Aspekte der Digitalisierung von Bestandsbauwerken im Zuge der Ist-Zustandsaufnahme bis hin zur Darstellung von Möglichkeiten und Grenzen experimentell gestützter Tragsicherheitsnachweise an Stahlbeton- und Spannbetonbauwerken im Hoch- und Ingenieurbau. Im Fokus stehen außerdem die neue Vor-gehensweise bei der Qualitätssicherung von Instandsetzungs-produkten unbekannter Zusammensetzung im Geschäftsbereich des Verkehrswasserbaus und die Planung und Ausführung von Bauteil- und Bauwerkssegmentfugen und Arbeitsfugen im Zuge von Betoninstandhaltungsarbeiten. Die Veranstaltung schließt mit einem juristischen Vortrag über Gutachten, Planung und Ausführung von Betoninstandhaltungsmaßnahmen „unter Berücksichtigung technischer Regelwerke und der Neuregelung des Architekten- und Ingenieurvertrags nach §§ 650 p ff. BG“. Parallel zur Tagung informiert eine Fachausstellung über Produkte und Dienstleistungen rund um die Betoninstandhaltung. Interessenten können sich auf der Homepage Gütegemeinschaft Planung der Instandhaltung von Betonbauwerken e. V. (GUEP) anmelden. Und hier gibt es ausführliche Informationen zur Veranstaltung sowie zu den Inhalten der Referate.