zurück

Energieeinsparung: Eigentümer setzen auf Einzelmaßnahmen

Bei der Energetischen Sanierung ihrer Häuser gehen die meisten Hausbesitzer in Deutschland immer noch schrittweise vor. Das geht aus einer aktuellen Studie der KfW hervor. Dabei ist die Optimierung der Fassade leicht rückläufig.

KfW-Studie Energieeinsparung
Die Top 5 der energetischen Modernisierung. Gegenüber dem Vorjahr war die Dämmung der Fassade 2015 leicht rückläufig. (Abb.: Deutsche Energie-Agentur)

Auf Platz eins, der im letzten Jahr von der KfW geförderten Modernisierungsmaßnahmen steht der Austausch alter Heizkessel. Das zeigt eine Auswertung der aktuellen Förderstatistik der staatlichen KfW-Bank durch die Deutsche Energie-Agentur (dena).

Neue Brennwertkessel, Wärmepumpen, Solarthermieanlagen, Pelletheizungen oder andere effiziente Heiztechnik unterstützte die KfW 2015 rund 63.000 Mal.

Auf Platz zwei der beliebtesten Einzelmaßnahmen folgt in der aktuellen KfW-Statistik erneut der Einbau moderner Wärmeschutzverglasung: Der Austausch alter Fenster wurde rund 52.700 Mal gefördert. Auf den Plätzen drei und vier liegen die Wärmedämmung des Daches (rd. 22.300 Mal) sowie die Dämmung der Fassade (rd. 10.000 Mal). Platz fünf belegt die Überprüfung und Optimierung bestehender Heizungsanlagen, zum Beispiel durch einen hydraulischen Abgleich (rd. 3.200 Mal).

Insgesamt hat sich die Zahl der von der Kreditbank unterstützten Maßnahmen gegenüber dem Vorjahr kaum verändert. Insgesamt unterstützte sie im vergangenen Jahr rund 152.500 Einzelmaßnahmen. 2014 waren es rund 155.500. Die Reihenfolge der beliebtesten Modernisierungsmaßnahmen blieb dabei unverändert. Während der Heizkesseltausch öfter gefördert wurde, waren die Förderzusagen für Maßnahmen an der Gebäudehülle leicht rückläufig.