zurück

Energetische Sanierung ist nicht per se wirtschaftlich

Eine vom Bauherren-Schutzbund e.V. in Auftrag gegebene Metastudie des Fraunhofer-Informationszentrums Raum und Bau (IRB) belegt, dass Vorgaben zur Energieeinsparung im Wohngebäudebereich sich nicht darauf stützen können, grundsätzlich wirtschaftlich zu sein. Die zahlreichen Forschungsergebnisse können insgesamt weder die Wirtschaftlichkeit energieeffizienter Baumaßnahmen, noch das Gegenteil generell belegen. Vielmehr komme es immer auf den Einzelfall an, lautet das Fazit der Studie.

Metastudie Wirtschaftlichkeit energieeffizienten Bauens
Ob sich eine energetische Sanierung auch wirtschaftlich lohnt, lässt sich nicht generell, sondern nur im Einzelfall feststellen. Das zeigt jetzt eine Studie des Fraunhofer-Informationszentrums Raum und Bau (IRB). (Abb.: Bauherren-Schutzbund)

Die aktuelle Diskussion werfe die Frage auf, ob die vorrangige Fokussierung auf die Wirtschaftlichkeit energetischer Maßnahmen noch zielführend sei, heißt es in Pressemitteilungen des Bauherren-Schutzbundes und des IRB. Diese Argumentation führe vielmehr beim Verbraucher zu einer Erwartungshaltung, die vielfach nicht erfüllt werden könne.

Die Studie, die im Rahmen des Bautechnischen Forums am 09.10.2018 in Berlin vorgestellt wurde, kann hier heruntergeladen werden.