zurück

Einen Riecher für versteckten Schimmel

Beim Einsatz von Schimmelpilzspürhunden ist eine Qualitätssicherung unerlässlich. Der Bundesverband Schimmelpilzsanierung e.V. (BBS) bietet deshalb Prüfungen mit bundeseinheitlicher Zertifizierung an. Im Frühling 2020 finden wieder verschiedene Veranstaltungen in Chemnitz statt, die die Qualität von Schimmel-Spürhund-Teams sichern sollen.

Schimmelpilzspürhund
Spürhunde gesucht: Im Frühling 2020 kann man in Chemnitz Hunde auf ihre Eignung als Schimmelspürhunde testen lassen. (Abb.: BSS)

Um die Qualität der Arbeit von Schimmel-Spürhund-Teams zu gewährleisten, hat der (BSS) in enger Abstimmung mit dem Umweltbundesamt eine Prüfungsrichtlinie erstellt und bietet seit sechs Jahren entsprechende Prüfungen mit Zertifizierung an. Seit drei Jahren arbeitet der der Bundesverband auf diesem Gebiet eng mit Experten aus Österreich, Dänemark, Finnland und Island zusammen. Das Angebot reicht vom Eignungstest, über die Spürhundprüfung bis hin zum Workshop zur Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit.

Der Hund sucht versteckte Mikroorganismen im Parcour

Hunde können selektiv riechen. Das bedeutet, dass der Hund in der Lage ist, aus einer Mischung von Gerüchen, ihm antrainierte Geruchsstoffe herauszufiltern, im Gedächtnis zu speichern und später sicher wiederzuerkennen. Dies ist sehr wichtig, da sich Ausdünstungen von Schimmelpilzen mit dem Geruchsbild des Baumaterials, auf dem sie sich befinden, vermischen. Ein solches Geruchsbild vergisst ein Hund nicht mehr. Sein Geruchssinn ist auf unterschiedlichste Stoffe trainierbar. Bei der Prüfung durch den BSS durchläuft der Hund mit seinem Hundeführer einen Gebäudeparcour, in dem unterschiedliche Geruchsproben versteckt sind. Für die Herstellung der Geruchsproben werden Materialtypen wie Wandputz, Gipskarton, Holzwerkstoffe und Tapete im Labor mit Mikroorganismen besiedelt und im Prüfungsgebäude versteckt.

Im Rahmen der Prüfung muss der Hund zuerst einen Wesenstest absolvieren, denn er sollte sich in Wohnungen trotz aller Einflüsse personenverträglich verhalten. Danach prüfen zwei vom BSS berufene Prüfer die Suchleistung des Hundes und die Fähigkeit des Hundeführers. Das Team muss in mehreren Räumen versteckte Schimmel-Geruchsproben aufspüren.

Der erste Termin für interessierte Hundebesitzer und ihren Begleiter ist am Samstag, den 7. März 2020. An diesem Tag findet der Workshop zur Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit in Chemnitz statt. Dieser Workshop ist allerdings nur für Teams, die bereits im Einsatz sind. Einen Tag später, am 8. März 2020, lädt der BSS zum Eignungstest ein. Hier können interessierte Hundebesitzer zunächst einmal feststellen, ob ein Hund überhaupt als Schimmelspürhund geeignet ist. Die eigentliche Prüfung zum Schimmelspürhund ist für den 16. und 17. Mai 2020 angesetzt. Diese findet wie die beiden anderen Veranstaltungen in Chemnitz statt. Hundebesitzer mit einem bereits ausgebildeten Spürhund können sich bis zum 30. April 2020 zur BSS-Schimmelspürhund-Prüfung anmelden.

Weitere Details zum Thema Schimmelpilzspürhund, zu den einzelnen Veranstaltungen 2020 sowie Anmeldeformulare finden Sie online auf der Website des BSS