zurück

Die Lasersichtbarkeit verbessert

Leica hat fünf neue Linienlaser vorgestellt: Die neue „Lino-Serie“ verfügt über präzisere, auch bei Helligkeit besser sichtbare Laserlinien.

Lino Laser Leica
Für die neue Serie „Lino“ hat Leica die Sichtbarkeit seiner Laser optimiert. (Abb.: Leica)

Die neuen grünen Laserdioden sind nach Angaben des Herstellers bis zu viermal besser sichtbar und ermöglichen ein effizientes Arbeiten auch in sehr hellem Umgebungslicht. Die selbstnivellierenden Laser erlauben ein einfaches horizontales und vertikales Ausrichten der Linien und Punkte.

Die „Leica Lino“- Punkt- und Kreuzlinienlaser können mit Li-Ionen Akkus oder Alkaline Batterien betrieben sowie an das Stromnetz angeschlossen werden. Mit einem neuen Adapterkonzept möchte der Hersteller zudem das Einrichten der Laser vereinfachen.

Die Laser lassen sich über starke Magnete mit präzisionsgefertigten Adaptern verbinden und ermöglichen damit ein schnelles und präzises Arbeiten. Die drehbaren Adapter können über Kanten und Profilen aufgestellt und an Rohren und Schienen fixiert werden. Mit der ebenfalls magnetischen Wandhalterung „Leica UAL 130“ ist der Laser mit Hilfe des Stellrades in der Höhe stufenlos verstellbar.

Die Optik wird von einem hochwertigen Aluminiumrahmen sowie durch stossabsorbierende Kautschukpartien geschützt – damit eignen sich die Geräte besonders für den Einsatz auf der Baustelle.

Weitere Informationen zur Leica Lino Serie finden Sie hier.