zurück

Die B+B-Familie stellt sich vor

Die Fachzeitschrift B+B Bauen im Bestand liefert Handwerkern und Planern gewerkeübergreifende Informationen zu allen professionellen Bauleistungen im Bestand. B+B Bauen im Bestand ist mehr als eine Fachzeitschrift: Das Portfolio umfasst unter anderem Veranstaltungen, Sonderpublikationen und die Internetseite www.BauenimBestand24.de.

B+B-Team
Das Team von B+B BAUEN IM BESTAND (v. links): Assistentin Natalie Bergner, Programm-Manager Michael Henke, Programmleiter Markus Langenbach, Veranstaltungsmanagerin Linda Wiese und Programm-Manager Bodo Höche. (Abb.: B+B BAUEN IM BESTAND/ N. Bitter)

Details verstehen, das Ganze sehen
1978 erstmals unter dem Titel Bautenschutz + Bausanierung erschienen, bildet die Zeitschrift B+B BAUEN IM BESTAND den Kern des B+B-Angebots. Mit sorgfältig recherchierten Artikeln namhafter Autoren, eigenen Recherchen, aktuellen Berichten von Veranstaltungen, Produkthinweisen, Medienempfehlungen und Rechtstipps bietet sie sowohl Planern als auch Handwerkern, die in den unterschiedlichsten Bereichen der Sanierung, Instandsetzung und Modernisierung tätig sind, Hilfestellungen für die tägliche Arbeit.

Informieren, austauschen, profitieren
B+B-Veranstaltungen , wie zum Beispiel die Berliner Schimmelpilzkonferenz oder der B+B DIALOG, bieten im Baubestand Tätigen darüber hinaus die Möglichkeit, sich zu technischen Details und aktuellen Trends vor Ort weiterzubilden und auszutauschen.

Auf dem aktuellen Stand bleiben
Die Internetseite www.BauenimBestand24.de liefert aktuelle Nachrichten rund um das Bauen im Bestand – von wichtigen Ankündigungen zu Regelwerksänderungen, über Politisches zum Sanieren, Modernisieren und instand halten bis zu Hinweisen auf interessante Veranstaltungen, Medien und Produkte. Abonnenten des Newsletters erhalten alle aktuellen Informationen wöchentlich kostenlos per E-Mail. Zudem bietet die Webseite allen Abonnenten der Fachzeitschrift das E-Paper der Printausgabe und ein Archiv mit allen in B+B BAUEN IM BESTAND erschienene Fachartikeln und ausgewählten Fachartikeln anderer Redaktionen der Verlagsgesellschaft aus den Jahren 2000 bis 2017.


So sah B+B BAUEN IM BESTAND früher aus